Nicht nur Merkel muss weg

Hartmut Krauss

Die regierungsamtliche Gewährleistung und Verteidigung der irregulären Massenzuwanderung mit ihren leicht vorhersehbaren vielfältigen negativen und destruktiven Folgen (hohe sozialökonomische Kosten; Ausbreitung rückständiger Sozialmilieus; Überlastung von zentralen Institutionen wie Behörden, Schulen, Gerichten etc.; Zunahme der Kriminalität bis hin zu schweren Verbrechen wie Morde und Sexualdelikte – um nur einige Aspekte zu nennen) hat die Gesellschaft materiell und soziokulturell bereits stark zurückgeworfen und politisch extrem verfeindet.

Gleichzeitig hat diese aberwitzige Politik des aufgezwungenen „Wir-schaffen-das“ aber auch das politische Herrschaftssystem nachhaltig destabilisiert. Das zeigt sich im weitgehenden Hegemonie- und Vertrauensverlust der politischen Klasse sowie in der Zerrüttung des Verhältnisses der parteichristlichen Schwesterparteien; während die von Vielen als Scharia-Partei Deutschlands wahrgenommene SPD sich schon längst im Hospiz eines verdienten Niedergangs eingerichtet hat.


Das einzige Faustpfand, mit dem die Herrschenden noch wuchern können, ist das Fehlen einer echten progressiven Systemopposition sowie die mangelnde Protest- und Auflehnungsbereitschaft der mehrheitlich zwar unzufriedenen Bevölkerung, die aber dennoch in einem Zustand atomisierter und damit handlungsunfähiger Passivität verharrt. Nicht nur Merkel, diese unsägliche Personifikation des deutschen Elends, sondern insbesondere dieser würdelose Zustand muss weg

 

t-online.de

Mehrheit der Deutschen gegen Merkels Flüchtlingspolitik

Der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu.…

 

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83949934/asylstreit-mehrheit-der-deutschen-gegen-merkels-fluechtlingspolitik.html