Österreichs EU-Ratsvorsitz: „Migration steuern, Wohlstand sichern, Brücken bauen“

22.06.2018
Paul Linke  

Ab Juli übernimmt Österreich die EU-Ratspräsidentschaft. Als Schwerpunkt hat sich Bundeskanzler Sebastian Kurz die europäische Migrationspolitik gesetzt. Er kündigte an, „die Migration unter Kontrolle zu bringen“. Was bedeutet der österreichische EU-Ratsvorsitz für Europa? (Nachgefragt beim Experten für Sicherheitspolitik, Dr. Thomas Roithner.)

https://de.sputniknews.com/politik/20180622321268891-eu-kurz-pesco-migranten/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

Kommentar GB:

Bundeskanzler Kurz

wird in der EU die deutschen Interessen mit vertreten,

und dies auch gegen die Berliner Bundesregierung.