Wer zu spät kommt, den…

Selbst wenn Dr. Angela Merkel jetzt ginge, wäre es wohl für die Deutschen zu spät.

von

„Es ist mittlerweile egal, ob und wann die Bundeskanzlerin ins Exil geht. Das Schlimme ist doch, dass Merkels Abgang nach der wahrscheinlichen Ratifizierung der neuen Dublin-III-Verordnung Ende Juni nichts mehr nützen würde, weil sie voller Befriedigung ihres Hasses auf das deutsche Volk gehen kann, denn sie hat ihre Mission vollendet. Es werden noch schneller und noch mehr kulturell völlig Fremde nach Deutschland geschafft werden. Was soll denn noch kaputt gehen, was von dieser Frau nicht schon kaputt gemacht wurde?“ (…)

„Die seit 10 Jahren von den Qualitätsmedien mantraartig wiederholte Mär von 4,5 Millionen Muslimen in Deutschland stimmt natürlich längst nicht mehr. Als hätte sich nichts getan. Trotzdem glauben es alle. Aber so wirkt Propaganda. Wie schon der Politikwissenschaftler Bassam Tibi sagte, und er steht mit dieser Interpretation der Wirklichkeit nicht allein, gibt es hierzulande wohl etwa 8-10 Millionen Muslime. Die Einwanderer aus anderen Kulturen sind da nicht mitgezählt, denn in aller Regel bereiten sie keinerlei Schwierigkeiten.“ (…)

„Claude Lévi-Strauss, ein rechter Gesinnung unverdächtiger Mann, hat gegenüber Präsident Mitterand festgestellt, dass nie mehr als 10% der Bevölkerung eines Nationalstaats einer Minderheit angehören dürfen, weil es sonst unweigerlich Probleme gibt. Die typischen Konflikte eines Vielvölkerstaates werden akut. Ein großer Teil dieser Menschen ist nicht integrierbar. Vor allem ist er jung. Messstationen des Problems sind die Kindergärten und die Schulen. Die große Mehrheit der noch lebenden Deutschen ist zwischen 50 und 90 Jahre alt, denkt an den Ruhestand und wird sich nicht gegen diese Entwicklung wehren. In 20-30 Jahren „isch over“, wie Schäuble sich ausdrückt. Dann ist das hier ein muslimisch dominiertes Land.“ (…)

https://www.freiewelt.net/blog/wer-zu-spaet-kommt-den-10074764/