Alle Menschen werden Sklaven – Globalisierung oder Tod

Ein Gastbeitrag Von Barbara Köster

„In der Sendung mit Anne Will vom 7. Oktober 2015 sagte Angela Merkel „Ja, ich habe einen Plan.“ Sie bestritt jedoch energisch, dieser Plan sei ein Plan der offenen Grenzen, wie schon damals Einige vermuteten.

Es sind nun fast drei Jahre vergangen. Die Grenzen sind immer noch offen. Die Anzahl der seither ins Land gekommenen Migranten ist unbekannt, aber erheblich. Deutschland bekommt durch sie ein anderes Gesicht. Noch weitere Einwanderung steht an. Offensichtlich wird der Plan des Geostrategen Thomas P. Barnett, den er in seinen Büchern „Der Weg in die Weltdiktatur“ („The Pentagon’s New Map“ 2004) und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg“ („Blueprint for Action“ 2005) darlegte, umgesetzt. Barnett war Berater des früheren US-Außenministers Donald Rumsfeld, dessen Geringschätzung für “Old Europe“ er teilt. (Hervorhebungen: GB)

„Und wenn sie Gewalt gegen die globale Ordnung androhen, sage ich: Tötet sie.“

Für Barnett ist Europa tot und nur wiederzubeleben durch stetige Einwanderung von Menschen aus anderen Regionen. Dieser Einwanderung dürfen keine Hindernisse in den Weg gelegt werden, weder von der Regierung noch von der angestammten Bevölkerung. Wer Widerstand leistet, gehört zu den „irrationalen Menschen“. Zitat: „Ja, ich gehe in meiner Sicht der Welt auch auf die irrationalen Akteure ein. Und wenn sie Gewalt gegen die globale Ordnung androhen, sage ich: Tötet sie.“ (Drehbuch für den 3. Weltkrieg, S. 319) Ihre Vernichtung sei allerdings auch schon durch die Geschichte vorbestimmt. Mit dieser Vorsehungstheorie outet sich Barnett als politreligiöser Ideologe.“ (…)

https://philosophia-perennis.com/2018/07/29/alle-menschen-werden-sklaven-globalisierung-oder-tod/