Der mongolische Rechtsstaat trotzt türkischer Willkür

Am Wochenende hat sich in der sonst beschaulichen mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar ein diplomatischer Krimi abgespielt. Die Türkei hatte versucht, den Leiter einer Schule der Gülen-Bewegung zu entführen. Ankara hatte jedoch unterschätzt, welche Dynamik ein intakter Rechtsstaat entfalten kann.
Matthias Müller, Peking 28.7.2018

https://www.nzz.ch/international/der-mongolische-rechtsstaat-trotzt-tuerkischer-willkuer-ld.1407236

https://www.nzz.ch/international/putschversuch-in-der-tuerkei/vorwuerfe-nach-dem-putschversuch-guelen-muss-erneut-als-suendenbock-herhalten-ld.106070

Kommentar GB:

Lesenswert, nicht zuletzt wegen einiger wissenswerter Details über die Gülen-Bewegung und türkische Geheimdienste.