Deutschland hat ein massives Problem mit Genitalverstümmelung

„Genitalverstümmelung bei Frauen ist auch in Deutschland ein Problem, obwohl sie seit fünf Jahren verboten ist. Laut Bundesfamilienministerium gab es im vergangenen Jahr zehntausende Fälle. Die Dunkelziffer könnte weit höher sein. Terre des Femmes verschleiert die Urheberschaft des barbarischen Ritual.

In Deutschland sind 65.000 Mädchen und Frauen von dem grausamen Ritual der Genitalverstümmelung betroffen. Mit steigender Tendenz. Charlotte Weil von der Hilfsorganisation Terre des Femmes hat für die Urheberschaft wie auch für die rasant ansteigende Zahl eine etwas seltsame Erklärung. Die Zahlen würden nicht nur infolge der Zuwanderung ansteigen: „Das barbarische Ritual wird auch in Europa praktiziert“, warnt Charlotte Weil von Terre des Femmes in einem unkritisch geführten Welt-Interview. “ (…)

https://www.journalistenwatch.com/2018/07/27/deutschland-problem-genitalverstuemmelung/

und – bezüglich der männlichen Kinder und Jugendlichen:

Circumcising newborn boys increases their risk of cot death due to the stress of the procedure – and could explain why it is more common in boys than girls, study finds

  • Circumisicion-related stress may include babies suffering pain or bleeding
  • It could also be related to being separated from their mothers for the procedure
  • Researchers believe this may explain why cot death is more common in boys
  • Being born at 24-to-27 weeks, rather than 40, also increases babies‘ risk
  • Cot death kills around 300 babies in the UK and 3,500 every year in the US 

http://www.dailymail.co.uk/health/article-5998771/Circumcising-newborn-boys-increases-risk-cot-death-stress-procedure.html

Kommentar GB:

Es wäre ein Akt der Durchsetzung der Aufklärung und der kulturellen Moderne, diese archaischen Bräuche vollständig, d. h. ohne Unterscheidung nach Geschlechtern – abzuschaffen und dauerhaft zu unterbinden; mit Ausnahme echter medizinischer Indikationen.