GAM-Newsletter 04.07.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

das massenhafte Einströmen von hauptsächlich irregulären Zuwanderern mit überwiegend islamischer Prägung hat in Deutschland und Europa zu einer enormen gesellschaftlichen Problemverschärfung und politischen Konfliktzuspitzung geführt. Deshalb lässt uns das Thema nicht mehr los, vertieft alte und erzeugt neue politisch-ideologische Gräben und polarisiert die Gesellschaft in zunehmend verfeindete Lager jenseits der alten Rechts-Links-Achse.

Lesen hierzu die grundsätzliche Betrachtung von Hartmut Krauss:

Warum Deutschland politisch in Scherben liegt:

Die Schönfärbung des Islam und die muslimische Masseneinwanderung als zentrale gesellschaftspolitische Problemgegenstände

http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-hartmut-krauss-warum-deutschland-politisch-in-scherben-liegt.html

Aggressives Leugnen und demagogisches Verfälschen von Problemen sowie damit verbundene Hasskampagnen seitens des proislamischen Herrschaftskartells gießen immer wieder Öl ins Feuer der gesellschaftlichen Zusammenhaltzerstörung. Ein Beispiel hierfür war der „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“ am 1. Juli. Eine groteske Lügenveranstaltung schon deshalb, weil die Erfindung des Hautfarbenrassismus auf die Kappe von Vertretern des arabisch-islamischen Imperialismus und Sklavereisystems geht. Lesen Sie hierzu von Marisa Kurz:

„Ein paar Gedanken zum Tag gegen ‚antimuslimischen Rassismus‘“

https://www.atheisten-info.at/infos/info4143.html

Zu erwähnen ist in diesem Kontext auch der herrenmenschliche Islamdiskurs über „Ungläubige“, der seinerseits sämtliche Kriterien „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ erfüllt:

Islam und Ungläubige.

Eine prinzipielle Klarstellung angesichts der aktuellen Selbstdemaskierung des global agierenden Islam

http://www.gam-online.de/Bilder/Islam%20und%20Ungläubige%206-2014.pdf

Mit besten Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de