Heute steht das Urteil im NSU-Prozess an

Fünf Antworten zu den Ungereimtheiten rund um die Terrorgruppe
Die Taten der terroristischen Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) wurden rekonstruiert, doch es bleiben Fragen:
Wie viele Täter gab es wirklich?
Haben die Behörden die Aufklärung behindert?
Und was hat es mit den toten Zeugen auf sich?
Jonas Hermann, Berlin 11.7.2018

https://www.nzz.ch/international/heute-steht-das-urteil-im-nsu-prozess-an-fuenf-antworten-zu-den-ungereimtheiten-um-die-terrorgruppe-ld.1402297

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-06/gerichtsverfahren-nsu-prozess-beate-zschaepe-ueberblick/komplettansicht

Die Urteile im NSU-Prozess in München. Alles gesagt?

Kommentar GB:

Im Hinblick auf das zukünftige Urteil stellt sich m. E. allererst die Frage, was (a) objektiv und zweifelsfrei erwiesen werden konnte – und (b), was nicht. Und welche Fragen sind (c) offen und ungeklärt geblieben? Was also (d) kann wem – lebendig oder tot – eigentlich objektiv und zweifelsfrei vorgeworfen werden? Und wo beginnt und welches Feld umschließt (e) die Interpretation dessen, was nicht zweifelsfrei erwiesen werden konnte?

Das Urteil:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article179145584/NSU-Prozess-Beate-Zschaepe-erhaelt-Hoechststrafe-Revision-angekuendigt.html

und ein Kommentar zum Prozeß:

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180711321503617-nsu-zschaepe-urteil/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email