Lügenpresse auf die Fresse?

ein Erfahrungsbericht

von Hadmut Danisch

„Unversehens kam ich auf der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche in eine Veranstaltung, die ich dort dann für überaus gefährlich einstufte. [Nachtrag]“ (…)

„Für mich stinkt das danach, als seien die eine PR- und Medienbeeinflussungsagentur, die bezahlt Meinungen manipuliert und den Eindruck breiter Zustimmung zur Migration vortäuschen soll. Samt Drohgebärden gegen Leute, die Fragen stellen. Sie reden von Demokratie, aber mit Demokratie hat es gar nichts zu tun.

Am frappierendsten fand ich aber dieses Gefühl, dass mir gestern noch einer einreden wollte, die Soros-Sache sei nur eine Verschwörungstheorie, und ich heute so quasi versehentlich durch die falsche Tür gegangen und mitten in dieser „Verschwörungstheorie” gelandet bin – und von beiden die Formulierung „die wollen die Grenze des Sagbaren nach rechts verschieben” gebraucht wurde.

Nachtrag: Ein Leser weist mich gerade darauf hin, dass man einfach auf deren Webseite gehen muss um herauszufinden, mit wem die alles in Verbindung stehen: Soros, Fernsehsender, BAMF, Amadeu-Antonio-Stiftung, und alles, was da noch in diesem Netzwerk hängt.“ (…)

http://www.danisch.de/blog/2018/06/30/1515-1615-luegenpresse-auf-die-fresse/

und

Partner

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Kommentar O.B.:

Hier die Liste der Mitwirkenden (vom Danisch in seinem Artikel verlinkt):
=============================================================
Im Netzwerk wirken u. a. mit:

Mohamed Amjahid, Der Tagesspiegel, Berlin
Erkan Arikan, ARD Aktuell, Hamburg
Mo Asumang, Berlin
Dr. Mehmet Ata, Nürnberg
Ferda Ataman, Mediendienst Integration, Berlin
Priya Bathe, Deutschlandfunk, Köln
Murad Bayraktar, WDR, Düsseldorf
Göksen Büyükbezci, n-tv, Köln
Carmen Colinas, SWR, Frankfurt
Claudia Dantschke, Hayat, Berlin
Daniel Drepper, correct!v, Berlin
Kathrin Erdmann, NDR, Hamburg
Rana Göroglu, Mediendienst Integration, Berlin
Tabea Grzeszyk, Deutschlandradio Kultur, Berlin
Baha Güngör, Deutsche Welle, Bonn
Hadija Haruna, HR, Frankfurt/Main
Dunja Hayali, ZDF, Berlin
Annette-Christine Hoch, SWR, Freiburg
Diana Hodali, Deutsche-Welle-Akademie, Köln
Kemal Hür, Deutschlandradio, Berlin
Dr. Ranty Islam, Deutsche Welle, Berlin
Ian P. Johnson, Deutsche Welle
Melisa Karakus, renk, Berlin
Kaveh Korooshi, NDR, Hamburg
Veronica Laleye, NDR, Hamburg
Pavel Lokshin, Der Spiegel, Moskau
Loay Mudhoon, Quantara.de, Köln
Nkechi Madubuko, 3sat, Mainz
Olesja Marchukowa, ZDF, Frankfurt
Prasanna Oommen-Hirschberg, Oommen-Hoppe, Köln
Jan Opielka, Berliner Zeitung, Gliwice
Miltiadis Oulios, Köln
Marjan Parvand, ARD-Aktuell, Hamburg
Prof. Ulrich Pätzold, Dortmund/Berlin
Lourdes Picareta, SWR-ARTE-ARD, Köln
Miriam Rossius, Deutschlandradio Kultur, Berlin
Niddal Salah-Eldin, Die Welt, Berlin
Özlem Sarikaya, BR, München
Dr. Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung, Berlin
Asli Sevindim, WDR, Köln
Tibet Sinha, WDR, Köln
Prof. Anabel Ternés, SRH Hochschule, Berlin
Canan Topcu, Frankfurter Rundschau, Frankfurt/Main
Dr. Adama Ulrich, Berlin
Achim Zeilmann, ZDF, Berlin
Mounir Zitouni, Kicker-Magazin, München

und mehr als tausend weitere KollegInnen.

Kommentar GB:

Sieh an, sieh an …