Schlau geerbt

Hauptschule oder Doktorarbeit – wie weit wir schulisch kommen, hat maßgeblich mit unseren Genen zu tun, besagt eine neue Studie. Ist Intelligenz weitgehend angeboren?
„Unser Erbgut hat erheblichen Einfluss darauf, wie intelligent wir sind.  Unterschiede in der Intelligenz sind zu mindestens 50 Prozent, vermutlich sogar zu 80 oder 90 Prozent, auf Gene zurückzuführen – darüber ist sich die Wissenschaft heute weitgehend einig.
Trotzdem ist das, was wir von Geburt an mitbekommen, nicht allein bestimmend. Vieles im späteren Leben beeinflusst, wie sich unser Gehirn entwickelt, was wir dazulernen und wie gut sich die angeborene Intelligenz entfalten kann.“ (…)

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-07/vererbung-gene-erbgut-bildung-schulabschluss

https://www.nature.com/articles/s41588-018-0147-3.epdf?referrer_access_token=kiMznJZlaL1gUCq3Lk4S-tRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0Nqad92v-7y1ilkmPqR7KMJgq_vv2M-jr2gmZ9CcUCxjHVRoy4t9sHCQ4AZlwrqnau4O37LpGAIPG_ljmHjheQsMKDcEim0b4IcXStTlITwjXXHxb9AY3tx0YH1DXgg30V3R9XK2QIVdFPOzu6Viw_a&tracking_referrer=www.zeit.de

Kommentar GB:

Es folgt eine lange Leserdebatte …

Vielleicht paßt hier auch ein Hinweis auf einen amüsanten Film:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nummer_5_lebt!