Senegal: Wie Überfischung ein Land ruiniert

Red. / 28. Jul 2018 – 

„Nach jahrzehntelanger Überfischung ist die Küste des Senegal leergefischt. Was an Fisch übrig ist, landet auch auf Europas Tischen.

Fisch ist wichtig im Senegal. Etwa Dreiviertel der lokalen Ernährung besteht daraus. Nicht nur an der Küste, sondern bis weit ins Landesinnere hinein. Hunderttausende Senegalesen sind Fischer. Noch.

Die seit Jahrzehnten stark befischte Küste des Landes gibt seit etwa einem Jahrzehnt immer weniger Fisch her. 90 Prozent der Fischgründe sind voll ausgelastet oder überfischt, berichten die Vereinten Nationen. Die direkten Folgen sind Hunger, Mangelernährung, Gewalt und schliesslich Emigration, schreibt «GlobalPost Investigations», ein Teil der Non-Profit-Organisation «Public Radio International», die eine lange Reportage über die Krise der Fischer im Land publiziert haben.“ (…)

https://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/Senegal-wie-Uberfischung-ein-Land-ruiniert