Medienspiegel

Chemnitz – Das Recht der Messer

Gott würfelt, das Schicksal nicht und es fragt auch nicht, wer Du bist

Ein Gastbeitrag von Andrea Berwing

„In den sozialen Medien wurde bekannt, dass Daniel H. das jüngste Todesopfer in Chemnitz eine Frau verteidigen wollte, die sexuell belästigt worden ist. Der Spiegel schreibt, man solle nicht spekulieren und ich frage, warum nicht? Soll wieder etwas vertuscht werden? Gleichzeitig lese ich, dass „Rechte“ in Chemnitz „aufmarschieren. Werden da wieder Menschen, die gegen Politikversagen auf die Straße gehen und Trauerkundgebungen organisieren, undifferenziert als Nazis gebrandmarkt?

Ich möchte mir selbst ein Bild machen

Also fahre ich nach Chemnitz, es ist wichtig für mich, das spüre ich. Ich möchte ich mir selbst ein Bild machen und fragen.“ (…)

Chemnitz – Das Recht der Messer

und die Berichterstattung in Japan hierzu:

German police criticized after violent far-right protest

https://mainichi.jp/english/articles/20180828/p2g/00m/0in/093000c