Medienspiegel

Der Klimawandel ist nicht menschengemacht

Es gibt es keinen Grund, eine gefährliche globale Erwärmung infolge anthropogener CO2-Emissionen zu befürchten. Der Einfluss des Menschen auf die gemittelte Globaltemperatur ist sehr viel geringer als befürchtet und schon gar nicht katastrophisch, meint

Michael Klonovsky.

https://www.theeuropean.de/michael-klonovsky/14475-die-klimawandelluege

Kommentar GB:

Man hüte sich vor Hysterie und unangemessenen Reaktionen.Wenn in Japan aus tektonischen Ursachen ein Kraftwerksunfall geschieht, dann werden in Deutschland die Meiler abgeschaltet, was an Logik wirklich nicht mehr zu überbieten ist. Man muß wohl Physik studiert haben, um das verstehen zu können.

Man hüte sich vor allem vor einer nun wirklich sehr deutschen Macke, nämlich sich ernsthaft einzubilden, alles auf der Welt hinge nur oder vorrangig von Deutschen oder von Deutschland ab. Grüne meinen das oftmals, aber es ist kompletter Unsinn. Unsere jeweiligen Anteile sind recht begrenzt bis eher gering oder sogar unbedeutend. Es gibt Länder mit über einer Milliarde Menschen, die sich im Industrialiserungprozeß befinden; ihr Gewicht ist entsprechend wesentlich größer.

Gegen eine rationale Auseinandersetzung mit Klimarisiken ist jedoch nichts einzuwenden, aber das gilt für alle relevanten Risiken gleichermaßen. Unangenehm ist, daß die „Eliten“ ihre „Einsichten“ oder Ziele medial mit Mitteln der Propaganda (Public Relations, usw.) verbreiten, weil den Völkern, dem Souverän der Demokratie, faktisch Einsicht und Vernunft abgesprochen wird. Stattdessen wird auf Konditionierung und Manipulation gesetzt, und zwar bis zum Überdruß. – Man merkt die Absicht und man ist verstimmt!