Frauen in der Armee

Helfen, aber nicht kämpfen

Krieg ist Männersache, Frauen dürfen das Schlachtfeld nicht betreten. Das gilt in deutschen Armeen lange als ehernes Gesetz.
Bis im Jahr 2000 ein Gerichtsurteil für Gleichberechtigung sorgt.

https://www.zeit.de/zeit-geschichte/2018/04/frauen-armee-gleichberechtigung-bundeswehr-gleichstellung/komplettansicht

Kommentar GB:

(…) „Erst ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs eröffnete Frauen die Möglichkeit des Kampfeinsatzes. Die Elektronikerin Tanja Kreil hatte geklagt – und recht bekommen. Seit 2001 dürfen Frauen in der Bundeswehr ohne Einschränkung Dienst an der Waffe leisten.“ (…)

Der feministische Gleichheits- und Gleichstellungswahn schreckt vor nichts zurück. Die lediglich ausgesetzte Wehrpflicht gilt übrigens nach wie vor, aber nur für Männer. Frauen sind vom Grundgesetz nicht, wie noch in der Weimarerer Verfassung, gleichverpflichtet, sondern privilegiert worden.

Es stellt sich m. E. die politische und juristische Frage, ob und inwieweit der EUGH überhaupt befugt ist, insoweit Recht zu sprechen.