Kim und Lee, Park und Cho – warum es so wenige koreanische Familiennamen gibt

Hoo Nam Seelmann 18.8.2018

Rund hundert Millionen Koreaner gibt es insgesamt, doch die Zahl der Familiennamen bleibt in erstaunlichem Mass überschaubar. 1985 waren es gerade einmal 275. Was es mit der vermeintlichen Monokultur auf sich hat.

https://www.nzz.ch/feuilleton/kim-und-lee-park-und-cho-warum-es-so-wenige-koreanische-familiennamen-gibt-ld.1408334