Vereinte Nationen befürchten eine Million internierte Uiguren

Die Heimatregion der Uiguren sei in ein „massives Internierungslager“ umgewandelt worden, warnt ein UN-Ausschuss. In den Camps würden die Uiguren ohne Anklage inhaftiert.

Kommentar GB:
Siehe das Zitat weiter unten …
Die Chinesen machen mit den Muslimen dieselben Erfahrungen wie die Thailänder, die Philippinos, die Birmesen, die Inder, die Nigerianer, die Europäer und die Nordamerikaner, aber sie ziehen aus diesen Erfahrungen ihre eigenen Konsequenzen. (Zitat: Siehe unten)
In den UN hat die OIC (Organisation für islamische Zusammenarbeit/Dschidda) ein erhebliches politisches Gewicht.

UN erhebt schwere Vorwürfe:
Chinesen halten mehr als eine Million Muslime in Lagern fest

In Xinjiang geht China mit zunehmender Härte gegen das muslimische Volk vor. Laut UN habe sich die Provinz in „ein massives Internierungslager“ verwandelt. Die Staatsmedien des Landes sprechen von einem komplizierten Thema.

(…) „Die Region Xinjiang im Westen des Landes, wo die Uiguren beheimatet sind, gilt als Konfliktherd. Nach blutigen Unruhen 2009 und einer Reihe von Terroranschlägen gehen die Sicherheitskräfte scharf gegen die Minderheit vor. Das Turkvolk fühlt sich wirtschaftlich, politisch und kulturell von den herrschenden Chinesen unterdrückt.“ (…)

https://www.focus.de/politik/ausland/un-erhebt-schwere-vorwuerfe-chinesen-halten-mehr-als-eine-million-muslime-in-lagern-fest_id_9402112.html