«Werch ein Illtum!»

Wer zwischen eigenen und fremden Leuten unterscheidet, ist deswegen nicht schon ein Rassist
Der mediale Diskurs bringt laufend verschiedene negative Phänomene durcheinander und vermischt sie zu einem Brei. Doch gerade wer sie anprangern will, sollte sie erst einmal unterscheiden können: Rassismus ist nicht Xenophobie ist nicht Rechtsextremismus.
Rainer Paris 3.8.2018

https://www.nzz.ch/feuilleton/man-kann-zwischen-uns-und-ihnen-unterscheiden-ohne-deswegen-ein-rassist-zu-sein-ld.1408231