Bremer Propst: „Das Zölibat ist nicht in Stein gemeißelt“

Sara Sundermann 26.09.2018  1 Kommentar

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-bremer-propst-das-zoelibat-ist-nicht-in-stein-gemeisselt-_arid,1771492.html

Kommentar GB:

Das Zölibat der römisch-katholischen Kirche bewirkt unbeabsichtigt, allein durch leicht vorstellbare Selbstselektionsprozesse, daß sich ein Priestermangel herausbildet, und daß sich zugleich unter den Priestern ein mehr oder weniger deutlich erhöhter Anteil von Homosexuellen (> 3%) finden dürfte. Würde das Zölibat aufgehoben, dann entfielen mit der Ursache auch diese beiden Wirkungen. Diese kausal wirkende Reform brächte die Heilung von den jetzt beklagten Gebrechen der römisch-katholischen Kirche (Priestermangel; Päderastie).

Sicherlich aber entstünden dadurch neue und andere Probleme, die vorab zu bedenken wären.

Päderastie

 

 

 

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.