Medienspiegel

Die Illusion vom „Islam Frankreichs“

31. August 2016  –  Dr. Gudrun Eussner

„Es ist ein Elend anzusehen, wie europäische Regierungen sich immer wieder am Islam abarbeiten, ohne auch nur einmal diejenigen hinzuzuziehen, die durch jahrelange Studien und Aufenthalte in islamischen Ländern die Befähigung dazu haben. Inzwischen halte ich es für Absicht; denn in allen Ländern Europas gäbe es noch immer genug Alternativen. Die Bürger sollen nicht informiert werden.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve beauftragt den ehemaligen Minister sozialistischer Regierungen Jean-Pierre-Chevènement, einen links-souveränistischen Politiker, mit der Gründung einer Stftung für den Islam Frankreichs, Fondation pour l’islam de France. Die Ironie will es, daß er in dieser Rolle umstritten ist, weil er zu den Frankreich islamisierenden diversen Muslimvereinigungen keine Kontakte pflegt. Er sei ein geachteter und erfahrener Mann, aber seine Ernennung überrasche dennoch, weil ihm die muslimische Kultur und Empfindsamkeit völlig fremd sei, meinen politische Gegner. Alles klar? Er ist ihnen nicht islamfreundlich und einfühlsam genug!“ (…)

„Es kann kann keinen Islam Frankreichs, Deutschlands, Europas, der USA, Südamerikas, Rußlands, Chinas, des Iran, Asiens, Afrikas, Australiens geben, und das nicht, weil die Muslime böswillig wären, sondern weil Islam und Nation einander ausschließen.“ (…)

Der Islam ist eine politische Religion, eine mit religiösen Versatzstücken versehene, dem Diesseits verpflichtete totalitäre Politideologie, die bei mangelnder Essenz des Westens und seines Kulturrelativismus leichtes Spiel hat bei der Islamisierung der „Ungläubigen“, bei ihrer Unterwerfung unter die Anforderungen ihres Regelsystems.

Gläubige Muslime sind von unserem Wertesystem nicht zu erreichen, der Islam ist nicht zu verweltlichen, zu säkularisieren, weil sein Regelsystem dem entgegensteht und er bereits von dieser Welt ist.“ (…)

http://eussner.blogspot.com/2016/08/die-illusion-vom-islam-frankreichs.html

Kommentar GB:

Auch das deutsche Innenministerium spielt derzeit mit derartigen illusionären Vorstellungen.

Man kann dem Innenminister nur dringend empfehlen, diese schnellstens zu unterbinden und sich kompetente Berater zum Thema Islam aus dem Feld der bewährten europäischen Wissenschaften zu suchen. Es gibt sie. Und es sind nicht die sogenannten Islamwissenschaftler.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/muslime-in-deutschland-bundesinnenministerium-will-deutschen-islam-f%C3%B6rdern/ar-BBML8eE?ocid=spartanntp

Verantwortlichkeit für diese illusionäre Politik:

https://www.cducsu.de/veranstaltungen/referenten/dr-markus-kerber

Kommentar R. I.:

„Der Fachmann für den Islam. Es geht nur um die Geschäfte.“