Medienspiegel

Fundstück: Hexenjagd

25.09.2018

Die in unserer bisher freiheitlichen Republik von der Politik, den Medien und den gesellschaftlichen Trägern betriebene Hexenjagd gegen alle, die sich der kaum noch Erwähnung und schon gar nicht Empathie mit den Opfern findenden nahezu täglichen rassistischen und antisemitischen islamischen Gewalt widersetzt, wird mit sinkender Akzeptanz durch den Wähler immer bösartiger, meint Vera Lengsfeld.

https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/14732-kritik-von-korenzecher-in-der-juedischen-rundschau

Kommentar GB:

Ein ebenso glänzende und treffsichere Analyse wie eine zitatwürdige Polemik für das Parlament und für die Geschichtsbücher:

„Die sinkende Akzeptanz durch den Wähler und die immer vernichtender ausfallenden Umfragewerte bringen die ganz offensichtlich gegen den Wählerwillen und gegen jeden gesunden Menschenverstand agierenden anti-liberalen, links-dogmatischen Bevormundungs-Politiker und Islam-affinen Strukturauflöser unserer freiheitlichen westlichen Lebenswerte zur Verzweifelung.“ (…)

Man könnte ergänzend fragen: warum ist das so?

Nun, meiner Hypothese nach deshalb,

weil der Islam mittels seiner Islam-Kollaborateure indirekt aber wirksam bereits an der Macht ist.

Und was wir täglich erleben, das sind die praktischen Ergebnisse dieser Machtsituation.

Diese muß daher allererst politisch verändert werden, damit überhaupt die Bedingung der Möglichkeit entsteht, eine zwingend notwendige islamkritische Politik durchzusetzen.

Hierzu zwei Quellen:

http://www.hintergrund-verlag.de/buecher-der-islam-als-grund-und-menschenrechtswidrige-weltanschauung.html

http://www.hintergrund-verlag.de/buecher-Saekulare-Demokratie-verteidigen-und-ausbauen.html