Medienspiegel

Journalismus oder Systemmedien?

08.09.2018

Fake News – also: Falschmeldungen – sind seit Donald Trumps Amtsantritt ein politisches Modewort. Während Trump die etablierten Medien angreift und zu diskreditieren versucht, setzen sich diese zur Wehr und stellen sich als Bollwerk gegen eben diese „fake news“ dar. Sie nehmen für sich in Anspruch, dem Bürger weitgehend objektive Situationsbeschreibungen zu liefern. Doch wie glaubwürdig sind sie?

Ulrike Trebesius

https://www.theeuropean.de/ulrike-trebesius/14654-wie-stark-verzerren-ard-und-zdf-die-wirklichkeit

Kommentar GB:

Dieser ausführliche Artikel ist sehr lesenswert. Die Autorin faßt wie folgt zusammen:

„Das Resultat der angeblichen Hetzjagden, Ausschreitungen und Pogromen waren einige wenige Leichtverletzte. Der Chefredakteur der Chemnitzer Zeitung „Freie Presse“, Torsten Kleditzsch, die mit mehreren Reportern im Einsatz war, sagte zum fraglichen Sonntagabend, man habe „das hier nicht beobachtet“. Eine Reporterin des MDR, die vor Ort war, spricht von „Rangeleien“. Die wenigen Verletzten sind wohl alle das Resultat von Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Demonstranten. Die Gewaltbereitschaft der Linken wurde dabei aber kaum thematisiert, der Großteil der Sendezeit beschäftigte sich mit nicht existenten Hetzjagden, nicht existenten Ausschreitungen und dem Kampf gegen rechts.

Als Fazit bleibt: Von objektiver Presse kann zumindest bei ARD und ZDF in der Chemnitzer Berichterstattung keine Rede sein. Spätestens, seitdem die angeblichen Belege jetzt von mehrere staatlichen Instanzen entkräftet wurden. Dass die Sender selbst offensichtlich keinen Anlass sahen, ihre Quellen zu prüfen, wiegt umso schwerer. So verhärtet sich zu Recht der Verdacht auf vorauseilenden Gehorsam gegenüber der Regierung. (Hervorhebung GB)

Opfer sind zum zweiten Mal die Bürger in Chemnitz. Nicht nur hat sich ihre Sicherheitslage verschlechtert, jetzt wird durch den Chor der Bundesregierung und der ihr getreuen Medien auch die Stadt und die Region durch gezielte Falschinformation in ein schlechtes Licht gerückt.“

Die staatlich beeinflußten Medien und ihre leider nicht wenigen privaten fellow travellers geraten zunehmend in den Widerspruch (a) zwischen dem, was der Fall ist, und dem, was (b) zwar nicht der Fall, aber darzustellen erwünscht (oder unerwünscht) ist (Propaganda).

Seriöser Journalismus mit Informationswert für die mündigen Leser und Hörer ist nur für (a) zuständig, Tendenzjournalismus, der im Grunde unmündige Bürger voraussetzt, hingegen für (b).

Vieles spricht dafür, daß der seriöse Journalismus heute mit dem Rücken zur Wand steht, und daß der Tendenzjournalismus die Bühne weitgehend beherrscht. Daraus ergibt sich der Verlust der Glaubwürdigkeit, indem das Publikum „Lücken“ und „Lügen“ bemerkt und diese als solche kritisch artikuliert. Der mündige Mensch braucht zwar verläßliche Informationen für seine eigene Meinungs- und Urteilsbildung, aber keine selbsternannten „Erzieher“:

Karl Marx schrieb in den Thesen über Feuerbach:

Die materialistische Lehre von der Veränderung der Umstände und der Erziehung vergißt, daß die Umstände von den Menschen verändert und der Erzieher selbst erzogen werden muß. Sie muß daher die Gesellschaft in zwei Teile – von denen der eine über ihr erhaben ist – sondieren. (Hervorhebung GB)

Das Zusammenfallen des Ändern[s] der Umstände und der menschlichen Tätigkeit oder Selbstveränderung kann nur als revolutionäre Praxis gefaßt und rationell verstanden werden.

http://www.mlwerke.de/me/me03/me03_005.htm

Das Zitat stellt nicht nur eine implizite Kritik des späteren leninistischen Parteikonzepts dar, sondern ebenso eine Kritik der heutigen postmodernen Manipulationspolitik, wie sie von den heutigen postmodernen Parteien und den ihnen zugeordneten Medien auf breiter Front praktiziert wird (Stichwort „Nudging“).

Diese Manipulationspolitik beruht auf der Theorie der Public Relations (Bernays, Lippmann), und diese setzt gerade nicht den mündigen, sondern den unmündigen Menschen voraus, ist daher antiaufklärerisch und herrschaftsdienlich. Hierzu:

https://www.amazon.de/Propaganda-Die-Kunst-Public-Relations/dp/3936086354

https://www.amazon.de/Walter-Lippmann/e/B001ITXJXW