Medienspiegel

Vor dem EU-Gipfel in Salzburg

Die Migrationskrise lösen oder bewirtschaften?
Vor dem informellen EU-Gipfel in Salzburg stockt die von Kanzler Kurz ausgerufene «Trendwende» in der Migrationspolitik. Der Streit zwischen Italien und den EU-Partnern um die Aufnahme von Bootsmigranten schwelt weiter, und selbst gegen den Ausbau der EU-Grenzwache werden nun Vorbehalte laut.
Niklaus Nuspliger, Brüssel 19.9.2018

https://www.nzz.ch/international/vor-dem-eu-gipfel-in-salzburg-die-migrationskrise-loesen-oder-bewirtschaften-ld.1421206

https://diepresse.com/home/ausland/eu/5499569/EULaender-die-keine-Fluechtlinge-aufnehmen-koennten-in-Zukunft-zahlen

Kommentar GB:

Das erste Teilziel besteht darin, daß durch die EU eine wirksame Außengrenzsicherung gewährleistet werden muß, und zwar dauerhaft und überall, ersatzweise oder ggf. ergänzend müssen die nationalen Grenzen gesichert werden oder bleiben. Die Erreichung dieses Zieles ist die Voraussetzung für alle  weiterführenden Überlegungen. Die Thematik ist umstritten, weil es diesbezüglich einen weltweiten Kampf zweier Linien gibt, nämlich für Migration oder gegen sie, dessen Ausgang noch nicht ausgemacht ist, siehe:

Obergrenze für Umsiedlung von Flüchtlingen

UN Migrationspakt stoppen – Nicht in unserem Namen!