Medienspiegel

Streit um deutschen Innenminister

Kulturschaffende fordern Rücktritt Seehofers

„Wir sind entsetzt“, schreiben 290 prominente deutsche Kulturschaffende und fordern den Rücktritt des Bundesinnenministers. Horst Seehofer spalte das Land, statt es zu einigen.

https://www.dw.com/de/kulturschaffende-fordern-r%C3%BCcktritt-seehofers/a-45591278

und

https://www.freiewelt.net/nachricht/mediale-und-politische-hetzjagd-gegen-die-afd-eindeutig-belegt-10075979/

Kommentar GB:

Offenbar ist noch immer nicht realisiert worden, daß es sich bei dem schwerkriminellen Vorfall in Chemnitz faktisch um ein migrantisches Problem in Verbindung mit nachfolgenden fake news gehandelt hat, die von Leuten stammten und wiederholt wurden, die allesamt von der Zecke gebissen worden sind. Und die hockt jetzt in den Gehirnen. Das erklärt deren Auswürfe.

Herr Maaßen hatte sich ebenso sachlich wie zutreffend dazu geäußert. Daher gab es (insoweit) nie einen belastbaren Grund für seine Ablösung, und die Haltung und Vorgehensweise von Innenminister Horst Seehofer war und ist ebenso wenig zu kritisieren. Daß die SPD wieder einmal nichts versteht, nun ja, das ist so, aber was ist von der SPD anderes zu erwarten …

Das einzige, was Seehofer vorzuwerfen ist, das ist, daß er innerhalb der Regierung, der er angehört, nicht längst für die Wiederherstellung des Rechtszustandes an den Grenzen gesorgt hat, und zwar so, daß jeder (!) Widerstand hiergegen öffentlich sofort als rechtswidrig  markiert worden wäre.

Sein Mangel an Mut ist mutmaßlich sein Problem. Die Einsicht ist wohl da, aber es fehlte und es fehlt an der Entschlossenheit zum rechtlich wie politisch gebotenen Handeln.

Schade, wirklich schade …