Donald Trump: Macht und Sex

Donald Trumps Umgang mit Frauen ist empörend.
Doch seine Tabubrüche sind Kalkül: Amerikas Politik soll von Moral befreit werden.

https://www.zeit.de/2018/43/donald-trump-sexismus-moral-brett-kavanaugh/komplettansicht

Kommentar GB:

Mich beeindruckt der moralisierende Ton des Autors kein bißchen, und die Parteinahme dieses „weißen Ritters“ für „die Frauen“ schon gar nicht. Er schreibt:

„Amerikas konservativer Machtpol ist fest entschlossen, die Nation von einem – vermeintlich – hysterischen Moralismus zu befreien, von Sprachregelungen und Denkweisen, die das Land in eine Disziplinargesellschaft verwandelt hätten, in ein stickiges, überreguliertes Treibhaus. Das natürliche Verhältnis zwischen den Geschlechtern, die vitale Wirtschaft, die souveräne Politik, einfach alles werde kontrolliert. „Wir leben“, klagt Trump, „in sehr beängstigenden Zeiten für junge Männer. Jemand beschuldigt dich, und dein Leben ist vorbei.“ Gegen den moralischen Despotismus des liberalen Establishments hilft offenbar nur eine Revolution.“ (Hervorhebungen GB)

Und: ist es nicht genau so? Oder in Wahrheit noch sehr viel übler?

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.