Medienspiegel

Irans Idee von Menschenrechten: Christenverfolgung

Veröffentlicht
  • „Die Regierung benutzt sie oft [die Anschuldigung, ‚gegen die nationale Sicherheit zu agieren‘] gegen Konvertiten statt der Anschuldigung des Glaubensabfalls… in einem Versuch, internationale Aufmerksamkeit zu vermeiden.“ – Morning Star News, 13. Juli 2017.
  • Der Iran verfolgt nicht nur seine christlichen Minderheiten, sondern versucht auch, sie zu zwingen, den Islam anzunehmen – trotz der Prahlerei Rouhanis vor der UNO, dass „der Iran nicht versucht, seine offizielle Religion anderen aufzuzwingen…“.
  • „Rouhani will beweisen, dass er ein guter Moslem ist, indem er Christen verfolgt… Die Behörden versuchen, das Christentum auszurotten, genau wie die Gruppe Islamischer Staat, nur klüger.“ – Iranischer Christ, der untergetaucht lebt, BosNewsLife, 7. September 2017.
  • „Wenn der Fall eines Gefangenen die Aufmerksamkeit der internationalen Medien erregte, hörten sie auf, ihn//sie zu foltern oder zu vergewaltigen, weil sie wussten, dass die Welt zusieht…“ – Mohabat News, 23. Oktober 2017.

https://de.gatestoneinstitute.org/13133/iran-menschenrechte