Medienspiegel

Ist Hessen vorn?

Die Landtagswahl in Hessen heute macht das Dilemma in der deutschen Politik deutlich. Die Entscheidung der Bundeskanzlerin am 4./5. September 2015, die deutschen Grenzen schutzlos zu stellen und als Folge ihres Vorgehens Millionen Migranten nach Deutschland und Europa einströmen zu sehen, hat sowohl Deutschland als auch Europa in den Grundfesten erschüttert. Die Folgen, die diese Entscheidung hervorgerufen hat, überlagern inzwischen das gesamte staatliche und politische Leben.

Veröffentlicht: 28.10.2018
von
(…) „Die Wahlen in Bayern und Hessen machen deutlich, daß sich Deutschland politisch neu sortiert.
In diejenigen politischen Kräfte,
die der „Neuen Weltordnung“ und damit der „Herrschaft der Nichtregierungsorganisationen“ verpflichtet sind und diejenigen,
die an dem demokratischen Rechtsstaat und damit der Nation festhalten, weil demokratischer Rechtsstaat und Nation einander bedingen.
Wenige Monate nach der heutigen „Hessen-Wahl“ stehen die Europa-Wahlen an.
Mit dem Niederländer Frans Timmermanns tritt ein Spitzenkandidat an, der die Nationen als konstitutive Bestandteile des westeuropäischen Friedenswerks abschaffen will.
Nach Merkel also Timmermanns.
Freiheit und Rechtstaatlichkeit sollen auf der Strecke bleiben, ob die Namen nun Merkel oder Timmermanns lauten.
„Hessen“ heute ist mehr als eine Landtagswahl.“

https://www.freiewelt.net/blog/ist-hessen-vorn-10076073/

und

https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu-und-spd-droht-neue-pleite-afd-vor-einzug-ins-16-landesparlament-10076072/

mit:

„Eine gewichtete Prognose sieht folgende Stimmanteile voraus (in Klammern das Ergebnis vom 22. September 2013):
– CDU 27,2 Prozent (38,3 / Minus 11,1)
– SPD 20,8 Prozent (30,7 / Minus 9,9)
– Grüne 18,4 Prozent (11,1 / Plus 7,3)
– AfD 13,6 Prozent (4,1 / Plus 9,5)
– FDP 8,2 Prozent (5,0 / Plus 3,2)
– Postkommunisten 8,1 Prozent (5,2 / Plus 2,9)

Die sonstigen Parteien, auch die Freien Wähler (FW), scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde.“

(…) „Die ersten Hochrechnungen der großen Fernsehsender zeigen ein bitteres Ergebnis für die CDU: Die angestrebten „30 Prozent + x“ scheint die Partei verpasst zu haben. Allerdings bleiben die Christdemokraten die stärkste Partei in Hessen.

Auch für die SPD bahnt sich ein schwerer Abend an. Die Sozialdemokraten liegen nahezu gleichauf mit den Grünen und könnten sogar ihren Rang als zweitstärkste Kraft im hessischen Landtag verlieren. Sowohl CDU als auch SPD haben gegenüber der Landtagswahl 2013 gut zehn Prozentpunkte verloren. FDP und Linke schaffen offenbar sicher den Einzug ins Parlament – ebenso wie die AfD, die viertstärkste Fraktion werden dürfte.

Auf der Kippe steht unterdessen die Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition: Es könnte um ein Mandat gehen, dass eine Mehrheit sichert, die Parteien werden wohl noch zittern müssen. Keine Regierungsmehrheit wird es für ein rot-rot-grünes Bündnis geben. Möglich wäre hingegen eine Jamaika-Koalition. Auch eine Große Koalition schien nach den ersten Hochrechnungen umsetzbar.“ (…)

https://www.merkur.de/politik/landtagswahl-hessen-ere855992/ergebnis-hessen-wahl-2018-erste-zahlen-und-hochrechnungen-ab-18-uhr-zr-10240044.html

Kommentar GB:

Wenn man sich die Stellungnahmen der Politiker anhört, dann wird anhand der Inklusion und Exklusion die konstante Strategie des politischen Kartells deutlich erkennbar. Die Frage ist allerdings, wie lange sich die CDU das noch leisten kann und will. Durch einen Abgang von Merkel könnte sich hier z. B. etwas ändern. Aber noch hält das merkelistisch-feministische Kartell zusammen. Trotz alledem sozusagen.

Zur SPD gibt es einen lesenswerten Beitrag, der aber die Frage nach den realen gesellschaftlichen Problemen umgeht, die nicht bearbeitet oder falsch beantwortet werden:

https://www.sueddeutsche.de/politik/spd-wahlkampf-interview-1.4185640

und

https://www.theeuropean.de/europan-redaktion/14940-landtagswahl-in-hessen

Schock für SPD in Hessen: Nur Jamaika-Koalition eine Option

19.39 Uhr: Nach der neuesten Hochrechnung des ZDF reicht es für CDU und Grüne nicht. Einzig Jamaika mit der FDP wäre möglich. Es bleibt heiß. Erst mit dem amtlichen Endergebnis dürfte feststehen, was an Koalitionen möglich ist.

https://www.merkur.de/politik/landtagswahl-hessen-ere855992/hessen-wahl-ergebnisse-cdu-mann-passiert-schlimmer-fauxpas-bouffier-gefeiert-afd-zweistellig-news-ticker-zr-10396720.html

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5520789/HessenWahl_Das-Ende-der-Atempause-in-Berlin

https://www.heise.de/tp/features/Hessen-Wahl-Weiterer-Absturz-von-CDU-und-SPD-4205566.html