Medienspiegel

Missbrauch in der Katholischen Kirche

Erzbischof Viganò: „Plage der Homosexualität“ schuld an Missbrauchsskandal

Katholische Theologen verschärfen den Ton bei der Frage des sexuellen Missbrauchs innerhalb der Kirche – und beschuldigen Schwule, an allem schuld zu sein.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=32184

Kommentar GB:

Die Institution des Zölibats sollte m. E. von der katholischen Kirche überdacht werden, denn sie ist m. E. zwar nicht die Ursache, das ist vielmehr die männliche Homosexualität, aber doch die Bedingung der Möglichkeit einerseits für die Missbrauchspraxis durch Päderasten und andererseits für den Priestermangel der römisch-katholischen Kirche.

Zum Thema der Päderastie siehe:

http://www.faktum-magazin.de/2018/05/paederastie-und-die-sexuelle-revolution/

und zum Thema der Homosexualität in der katholischen Kirche:

https://www.tagesspiegel.de/politik/ansgar-wucherpfennig-er-ist-dem-vatikan-zu-liberal-und-darf-nicht-mehr-rektor-sein/23216992.html