Medienspiegel

Trump droht mit Schließung der Grenze zu Mexiko

  • Aktualisiert am 18.10.2018

Tausende fliehen aus Honduras vor Gewalt und Armut. Ihr Weg in die Vereinigten Staaten führt über Mexiko. Präsident Trump droht deshalb nun, die Grenze zum Nachbarland schließen zu lassen – und spricht von „Ansturm“ und „Angriff“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trump-droht-mit-schliessung-der-grenze-zu-mexiko-15844671.html

https://diepresse.com/home/ausland/welt/5516534/Das-sind-abgehaertete-Kriminelle_Migranten-stuermen-Grenze-zu-Mexiko

Kommentar GB:

Migranten flüchten nicht, sondern sie migrieren. Und was wir hier sehen, das ist die Anwendung der sogenannte Migrationswaffe.

„Wegen der Massenflucht [?] aus Zentralamerika hat Amerikas Präsident Donald Trump mit der Schließung der amerikanischen Grenze zu Mexiko gedroht. Mexiko müsse „diesen Ansturm“ von Migranten stoppen, anderenfalls werde er das amerikanische Militär einschalten und die südliche Grenze der Vereinigten Staaten schließen, schrieb Trump am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Trump schrieb von einem Angriff durch Guatemala, Honduras und El Salvador auf Amerika, „angeführt von der demokratischen Partei“. Dieser Angriff sei für Trump als Präsident „viel wichtiger als Handel“ schrieb Trump mit Blick auf das erst kürzlich ausgehandelte Freihandelsabkommen zwischen Amerika, Kanada und Mexiko.“ (…)

Trump schätzt das aus meiner Sicht knapp aber zutreffend ein.

Denn das ist dieselbe Strategie derselben Akteure, der Europa seit spätestens 2015 ausgesetzt ist. Nur mit dem Unterschied, daß die EU-Kommission diesen Angriff zugelassen hat und intern erst dazu gezwungen werden muß, die Bereitsschaft zur Schließung der Außengrenzen zu entwickeln. Und dieser Kampf ist noch nicht entschieden.