Medienspiegel

US-Schatzamt rügt deutsche Wirtschaftspolitik

Veröffentlicht

Montag, 22. Oktober 2018

US-Schatzamt rügt deutsche Wirtschaftspolitik

Das „US-Finanzministerium hat vergangene Woche seinen halbjährlichen Wirtschaftsbericht („makroökonomische Politik und Devisenpolitik der wichtigsten Handelspartner der Vereinigten Staaten“) veröffentlicht.
Der Bericht betont v.a. drei makroökonomische Kriterien, die erfüllt sein müssen, um Manipulationen im Aussenhandel nachzuweisen.

Erstens: ein signifikanter bilateraler Handelsüberschuss mit den USA; mind. 20 Mrd. USD,

Zweitens: ein wesentlicher Leistungsbilanzüberschuss, mind. 3% des BIP und

Drittens: hartnäckige und einseitige Eingriffe in den Devisenmarkt, mind. 2% des BIP über einen Zeitraum von 12 Monaten.

Bemerkenswert ist, dass laut US-Schatzamt kein Land derzeit gegen alle drei Auflagen verstösst. Dennoch bleiben die Schweiz, China, Japan Deutschland, Korea und Indien auf der Überprüfungsliste.“ (…)

http://acemaxx-analytics-dispinar.blogspot.com/2018/10/us-schatzamt-rugt-deutsche.html