Medienspiegel

Caritas, Amnesty International, Soros: Weltverbesserer oder Instrument Superreicher?

Bereits 2012 verabschiedete Russland ein Gesetz laut dem gemeinnützige Organisationen, die Geld aus dem Ausland erhalten, sich als „ausländische Agenten“ registrieren lassen müssen. Nichtregierungsorganisationen wie die Open Society Foundation vom US-Börsenmilliardär George Soros waren maßgeblich daran beteiligt, die Proteste im Jahr 2011 anzuzetteln. „Russland wird nie eine Einmischung in seine Innenpolitik tolerieren“, erklärte der russische Präsident Wladimir Putin.

Die Open Society Foundation war auch maßgeblich am Maidan-Putsch in Kiew beteiligt, wofür George Soros sogar einen Orden vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko bekam. In Russland sind die westlichen NGOs vor allem in den Großstädten, aber auch in den muslimischen Regionen aktiv. Der Aufschrei in den westlichen Medien war groß, als das „Agentengesetz“ verabschiedet wurde, obwohl die USA mit dem Foreign Agents Registration Act ein ähnliches Gesetz haben, das ausländische juristische Personen verpflichtet, ihre Tätigkeit offenzulegen.

Die Open Society Foundation von George Soros hatte bis vor wenigen Monaten ihren Hauptsitz in Budapest, wo sie auch eine Universität führte. Im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 gerieten die Aktivitäten des Milliardärs Soros unter Kritik. Nun verlegte die Stiftung ihren Sitz nach Berlin, von wo aus sie weiterarbeiten wird. Der Grund ist das „repressive politische und gesetzliche Klima in Ungarn“, wie die OSF-Leitung bereits im Mai mitteilte. Soros hatte in der ungarischen Hauptstadt seit 1984 antikommunistische Oppositionelle unterstützt und nach dem Wendejahr 1989 von dort aus zivilgesellschaftliche Aktivitäten in ganz Europa finanziell gefördert. (…)

Auch in Deutschland gibt es Kritik, dass Flüchtlingsströme absichtlich gelenkt werden, um Europa zu schwächen. In diesem Zusammenhang mag die Verlegung des Sitzes der Soros-Stiftung nach Berlin nichts Gutes verheißen, doch in den Main-Stream Medien liest man kaum ein schlechtes Wort über gemeinnützige Organisationen. Während 2015 die „Refugees Welcome“-Haltung in Deutschland sehr ausgeprägt war, hat sich die Haltung gegenüber Flüchtlinge in den letzten Jahren aufgrund der zahlreichen Probleme dramatisch geändert.“

https://de.sputniknews.com/kommentare/20181027322769209-ngo-einmischung-rolle/

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung! Ergänzung:

https://de.sputniknews.com/politik/20181113322953121-europa-migranten-luege-ngo/?utm_source=push&utm_medium=browser_notification&utm_campaign=sputnik_de