Medienspiegel

Die Ära der Werte ist vorbei – die Welt erlebt die Rückkehr der Realpolitik

Der Uno-Migrationspakt ist das Symptom einer Fehlentwicklung.
Nach dem Ende des Kalten Kriegs begann der Westen, eine idealistische Aussenpolitik zu betreiben. Er tat so, als lasse sich die Welt mit Deklarationen wie dem Migrationspakt verbessern. Doch nun schwingt das Pendel zurück. Macht wird wieder wichtiger als Moral.
Eric Gujer 30.11.2018

https://www.nzz.ch/meinung/die-aera-der-werte-ist-vorbei-die-welt-erlebt-die-rueckkehr-der-realpolitik-ld.1440411

Kommentar GB:

Ich teile zwar einige Argumente, Einschätzungen und Bewertungen des Autors so nicht, aber sein Fazit ist alles in allem ziemlich treffend, wie mir scheint:

„Der Migrationspakt entwickelte sich zum Ärgernis, weil Abkommen ohne klaren Geltungsbereich Verwirrung stiften. Sie schüren Ängste oder wecken unerfüllbare Hoffnungen. Erneut erweckt die Uno den falschen Eindruck, sie könne in die Zeitläufte eingreifen. Mit Deklarationen allein wird die Welt jedoch nicht besser. Das gelingt allenfalls Nationalstaaten, die eine auf ihre Interessen ausgerichtete und deshalb nachhaltige Realpolitik betreiben – und dabei Werte nicht aus den Augen verlieren. Moral vor Macht erschöpft sich in gutgemeinten, aber folgenlosen Phrasen. Macht vor Moral akzeptiert die Öffentlichkeit in Demokratien auf Dauer nicht. Es bleibt nur ein Mittelweg: weder Voltaires «Candide» noch Kagans Dschungel, sondern gelassene Selbstbeschränkung in einer aus den Fugen geratenen internationalen Ordnung.“

Allerdings wäre nicht nur aber nicht zuletzt in einer öffentliche und demokratischen Debatte zu klären, was politisch warum moralphilosophisch Geltung beanspruchen kann, für wen und gegen wen, und vor allem mit welcher Begründung, und wie das praktisch werden könnte und sollte.

Das Realitätsprinzip ist zurück, und es setzt sich durch.

Nur leider: nicht immer früh genug, oder nicht genügend; noch nicht mehrheitlich zum Beispiel.

Aber immerhin. Und es wirkt weiterhin.

Die Politik der Global Governance schadet den Völkern Europas und ruft dadurch selbst den Widerstand hervor, durch den sie voraussichtlich beendet werden wird.

George Soros‘ Plan für Europas Flüchtlingskrise

German Compact for Migration