Medienspiegel

George Soros, Donald Trump und der Migrationspakt

Veröffentlicht

3. November 2018   –   Dr. Gudrun Eussner

(…)

„In einem Kommentar auf PI erinnert Kirpal, am 3. November 2018, um 10:36 Uhr, an die „Meinung“ des „Finanzgurus“ George Soros, dem DIE WELT, vom 2. Oktober 2015, einmal mehr ein Forum bietet, sein Project Syndicate in Deutschland als Waffe gegen uns vorzustellen. Syndicate-Übersetzer Harald Eckhoff bringt uns das von George Soros für uns vorgesehene Schicksal nahe.

„In dem Artikel kann wunderbar nachgelesen werden, dass so gut wie alles, was politisch in D geschieht nach den Vorstellungen des Herrn [György] Schwartz abläuft. Merkel ist quasi sein Sprachrohr (gewesen) und hat seine Denke quasi 1:1 übernommen. Auch der Plan des globalen Migrationspaktes ist dem Artikel zu entnehmen. Auch ein Finanzierungsplan wird dargelegt.

Die Grünen dürften derzeit umfunktioniert werden, um zukünftig Merkels schwindende Rolle zu übernehmen. Faszinierend, wie offen alles auf der Hand liegt.“ Soweit Kirpal!

Das Project Syndicate veröffentlicht den Artikel am 26. September 2015. Darin plädiert George Soros für die „Umbildung des Asylsystems“, Rebuilding the Asylum System, erlegt der EU Pflichten auf, wie sie vorzugehen hätte, auf daß noch mehr in „Asylanten“ umbenannte Wirtschaftsimmigranten Europa überfluten und einnehmen könnten, soweit Muslime, auch für den Islam. Für die bisherigen Leistungen erteilt er der EU schlechte Zensuren, aber mit Angela Merkel und seit Mai 2017 mit Emmanuel Macron hat er die passenden Auftragnehmer gefunden. Bei weiteren kann er nicht sicher sein:

„Um auf die Krise reagieren zu können, braucht die EU einen gemeinsamen Plan. Dieser muss eine effektive Methode zur Handhabung der Asylantenströme beinhalten, damit diese auf sichere, geordnete Weise stattfinden können – und in einer Geschwindigkeit, die Europas Aufnahmefähigkeit entspricht. Dieser Plan muss so umfassend sein, dass er auch über die Grenzen Europas hinausreicht. Es ist weniger zerstörerisch und viel weniger kostenaufwendig, wenn die potenziellen Asylanten in oder in der Nähe ihrer jeweiligen Umgebung bleiben.“

George Soros bestimmt nicht nur, wer Asylant ist, sondern auch Europas Aufnahmefähigkeit und deren Geschwindigkeit. In drei Jahren hat er es geschafft, seine Weisungen über die UNO weltweit zu verbreiten. Der Migrationspakt ist Ausdruck dessen. Migration wird zur Genugtuung zahlreicher in der UNO vertretener Diktatoren der Welt zum unveräußerlichen Menschenrecht. Ein Heer von Autoren innerhalb und außerhalb des Project Syndicate wird die Anweisungen des George Soros über die Medien verbreiten, und die von seinen Open Society Foundations finanzierten Organisationen werden dafür agitieren. Die Organisation der Zerstörung übernehmen die willfährigen Regierungen der EU. (Hervorhebung GB)

Migrationspakt der UNO: Vollständiger Text auf deutsch

Nicht nur als Kampfansage an Donald Trump, sondern auch als Nötigung zur Unterzeichnung, am 11. Dezember 2018, des Migrationspaktes zur weltweiten Flutung der prosperierenden Staaten des Westens mit Wirtschaftsimmigranten, Motto: Die Globalisierung hilft besonders den Ärmsten, sollte die in Richtung der Südgrenze der USA in Gang gesetzte Karawane von Tausenden von Mittelamerikanern gesehen werden. (Hervorhebung GB)

Sie befinden sich in Mexiko, und wo sie angelangt sind, versuchen die Gouverneure des jeweiligen Staates sie möglichst schnell Richtung Norden loszuwerden. Der Gouverneur des Staates Veracruz Miguel Angel Yunes will Busse bereitstellen, um die inzwischen von 7 000 auf 4 000 reduzierte Karawane nach Mexiko-Stadt abzuschieben:

„‚Es ist sehr wichtig, daß sie in der Lage sind bald von Veracruz an einen anderen Ort zu gelangen,‘ sagte Yunes in einer Video-Botschaft. ‚Aus dem Grund haben wir ihnen auch Transportmittel angeboten, so daß sie, wenn möglich morgen … nach Mexiko-Stadt gelangen können oder an den Ort, den sie wünschen.'“

„Ein jubelnder Organisator [sic] der Karawane sagte der Gruppe: ‚Wir werden alle gehen!'“

„‚Wir glauben, das war eine Manipulation und ein Spiel, das man mit den Gefühlen der Migranten treibt,‘ sagte der 21-jährige Migrant Osman Quiroz.“ Moment mal! Wie heißt der Migrant? Osman (Origen Turco)? Stammt er aus einer Familie von Islam-Konvertiten? Ist er der zitierte jubelnde Organisator? Die Karawane ist in Händen von Muslimen? Die Forderungen an Gouverneur Miguel Angel Yunes klingen entsprechend, so kennt man die Muslime:
„Die Organisatoren gaben eine Erklärung heraus, in der sie Yunes‘ Entscheidung zurückwiesen und forderten, daß er seinem Angebot von Bussen nach Mexiko-Stadt nachkäme.“
Die Grenzstürmer sind rundum mit dem Nötigsten versorgt, mit Organisatoren, Grundnahrungsmitteln, Transport, wenn’s auch nicht immer optimal ist, sowie mit juristischem Beistand. Es werden soeben Musterprozesse in Gang gesetzt.

 

„Honduranische Migranten in der Karawane verklagen Donald Trump.
Sie sagen Verfassungsrechte wären verletzt worden.“
Honduran Migrants in Caravan Sue Trump, Say Constitutional Rights Violated
By Edmund DeMarche and Amy Lieu, Fox News, November 2, 2018

Zwölf zu Fuß Richtung USA wandernde honduranische Migranten, darunter sechs Kinder haben, am 1. November 2018, Donald Trump, das Innen- und das Justizministerium der USA bei einem Gericht in Washington D.C. des Verstoßes gegen das Fifth Amendment, den Fünften Zusatzartikel zur US-Verfassung, verklagt. Sie werden vertreten und finanziert [!] von der darauf spezialisierten privaten Anwaltsfirma für Zivil- und Menschenrecht Nexus Derechos Humanos Attorneys Inc. Ihr Präsident Mario Williams, mit Sitz in Atlanta, Georgia, „vertritt Opfer des Fehlverhaltens von Regierung, Polizei und Gefängnis in den USA und international.“

Das Fifth Amendment „bestimmt, daß ‚eine Person … weder in einer Strafsache gezwungen werden darf, gegen sich selbst auszusagen, noch ihr Leben, Freiheit oder Eigentum ohne rechtskräftigen Prozeß entzogen werden darf‘.“ Dieses Recht gelte auch für Ausländer.

Die Rechtsverletzung bestünde darin, die Tausende zählende Karawane an der Grenze ohne rechtskräftigen Prozeß zu deportieren; sie hätten Recht auf einen Prozeß.

Aber Donald Trump der Verschwörungstheorien bezichtigen, wenn er auf die Frage nach Anleitung und Finanzierung durch George Soros antwortet, ihn würde es nicht wundern.

Fällt jemandem die Ähnlichkeit der Karawane mit dem „Großen Marsch der Rückkehr“ in Gaza auf, wo von der Hamas Araber auf die israelische Grenze gehetzt werden, diese zu überwinden, in Israel einzudringen und es von innen zu zerstören? (Hervorhebung GB)

Es ist offensichtlich, daß die „Karawane“ langfristig geplant organisiert und finanziert wurde. Rechtzeitig zu den Zwischenwahlen und vor allem rechtzeitig zur Unterzeichnung des Migrationspaktes, Marrakesch, 11. Dezember 2018, ist diese kriegerische Operation eingeleitet worden. Migration soll zu einem unveräußerlichen Menschenrecht werden. (Hervorhebung GB)

„Die zwischenstaatliche Konferenz zur Annahme des Paktes für sichere, geordnete und geregelte Migration wird in Marrakesch, Marokko, am 10. und 11. Dezember 2018 stattfinden.

Der Außenminister der Slowakei und Präsident der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung (links), die Botschafter Mexikos Juan José Gómez Camacho (Mitte) und der Schweiz Jürg Lauber (rechts):
Endlich können die westlichen Industriestaaten mit Einwanderern geflutet werden!
Diese zwischenstaatliche Konferenz wird unter der Schirmherrschaft der Generalversammlung der Vereinten Nationen und in Folge der ‚New Yorker Erklärung über Flüchtlinge und Migranten‘ (19. September 2016) abgehalten, die entschied, einen Prozeß von zwischenstaatlichen Verhandlungen einzuleiten, die zu einem globalen Pakt für sichere, geordnete und geregelte Migration führt.“

Die Bundesregierung unter der (noch) Kanzlerschaft Angela Merkels wird diesen Plan unserer Zerstörung unterzeichnen, ohne die Bürger jemals darüber informiert und konsultiert zu haben. Die meisten wissen gar nichts davon. Der Bundestag beriet nicht darüber. Außenmini Hico Mass rügt „abstruse Falschmeldungen“, wittert Verschwörungstheorien; er ist ebenfalls begeistert, daß die Migrationswilligen der Elendsstaaten der Welt nicht mehr ihre Länder aufbauen, sondern unsere Länder zerstören sollen.

George Soros wird sich freuen: Mission completed!

(Hervorhebungen GB)