Medienspiegel

Trennung zwischen Staat und Kirche

Veröffentlicht
07. November 2018

Scheidung auf Griechisch

„Eine der nie erfüllten Beitrittsbedingungen für die griechische Mitgliedschaft in der damaligen Europäischen Gemeinschaft, die Trennung zwischen Staat und Kirche, wurde am Dienstag von Premierminister Alexis Tsipras und Erzbischof Ieronymos von Athen und ganz Griechenland verkündet.

Es handelt sich zudem um einen der wenigen Punkte, in denen die Grundwerte der EG und der späteren EU sich mit einer der dringlichsten, seit Jahrzehnten bestehenden Forderungen der Linken Griechenlands decken. Die Rolle der christlich orthodoxen Religion als Staatskirche ist in der gültigen Verfassung verankert.“ (…)

https://www.heise.de/tp/features/Trennung-zwischen-Staat-und-Kirche-4214326.html

Kommentar GB:

Hartmut Krauss (Hrsg.):
Säkulare Demokratie verteidigen und ausbauen.
Grundsatztexte und programmatische Schriften der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM e.V.)

Osnabrück 2016 ISBN 978-3-00-052967-2 Paperback 278 Seiten 19.00 €(D) 19.60 €(A)

„Die Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte GAM e.V. ist die einzige Organisation in Deutschland, die sowohl in wissenschaftlich-konzeptioneller als auch in politisch-programmatischer Hinsicht einen Standpunkt vertritt, der drei grundlegende Perspektiven vereinigt:

Erstens eine gesamtgesellschaftskritische Perspektive

Zweitens eine religionskritische Perspektive im Allgemeinen sowie

Drittens eine islamkritische Perspektive im Besonderen.

Schon im Vorfeld, aber insbesondere nach der Ersten Kritischen Islamkonferenz Mitte 2008 ist seitens des HINTERGRUND-Verlags sowie der GAM e.V. in Gestalt von Büchern, Texten auf unseren Internetseiten sowie Videomitschnitten von Konferenzen ein recht umfangreiches kritisch-analytisches Wissens- und Informationsarsenal entstanden, das eine progressive Denk- und politische Orientierungsalternative sowohl zum system-, religions- und islamapologetischen Mainstream als auch zum rechtskonservativen bis rechtsextremistischen „Wutbürgertum“ repräsentiert.

Betrachten wir die aktuelle politisch-ideologische Situation, dann stoßen wir auf folgende absurde Konstellation: Sowohl die Herrschenden als auch die aufklärungsfeindlichen Pseudolinken verharmlosen und verteidigen den Islam, während rechtskonservative und christlich-fundamentalistische ‚Revierverteidiger‘ wiederum die Muslime als Konkurrenten um die wahre reaktionäre Leitideologie bekämpfen. Gleichzeitig wird eine fortschrittlich-emanzipatorische Religionskritik, die sich nicht nur einseitig auf das Christentum fokussiert, sondern auch den aufklärungshumanistisch ungebändigten Islam als aktuell bedrohlichster Religionsform einschließt, von den altsäkularen Verbänden in Deutschland nicht hinreichend vertreten.

Die GAM e.V. ist eine progressive Reaktion auf diese Konstellation.

Im Folgenden dokumentieren wir eine Auswahl von Grundsatztexten und programmatischen Schriften, die diesen Standpunkt verdeutlicht.

Hartmut Krauss, 1. Vorsitzender der GAM e.V. im Herbst 2016″

(Vorbemerkung S. 7f.)

http://www.hintergrund-verlag.de/buecher-Saekulare-Demokratie-verteidigen-und-ausbauen.html