Warum Frauen eben doch nicht benachteiligt sind

„Statt eines Videos präsentieren wir heute die Neuauflage des Buchs von Matthias Rahrbach, da die Mainstream-Medien (hier gmx.de) Werbung dafür nicht zulassen wollen:

 

Warum Frauen eben doch nicht benachteiligt sind:
Eine Abrechnung mit dem männerfeindlichen Radikalfeminismus

 

Über das Buch schrieb Prof. Dr. Ulrich Kutschera (Autor des Buchs “Das Gender-Paradoxon“):

Exzellentes Werk, sehr gut recherchiert, zentrale Fakten auf den Punkt gebracht, hohe Informationsdichte, gewichtige Argumente gegen die Frau-gleich-Mann-Ideologie zusammengetragen und synthetisiert, viele Fallbeispiele aufgelistet, und dazu noch in einem sehr guten Stil verfasst– Herr Dipl. Biol. M. Rahrbach verdient ein großes Dankeschön für diese intellektuelle Höchstleistung — dem Buch ist eine weite Verbreitung zu wünschen, Gender- Studierende werden es mit Gewinn lesen, da der Autor , ausgehend von soliden biologischen Fakten und etablierten Theorien, tiefe Einblicke in die evolvierte Natur der beiden Geschlechter Mann und Frau liefert– ein Fünf-Sterne- Buch in der trüben Suppe der üblichen Gender- Literatur“

Quelle: AGENS e. V.

Willkommen auf unserer Website

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.