Medienspiegel

Warum zerstören Flüchtlinge aus dem Nahen Osten christliche Strukturen?

(…) „Mit der Kraft des Schwertes „ungläubige Länder besetzen“ war eine osmanische Idee. Die Besetzung von ungläubigen Ländern durch die Demographie ist eines der Merkmale des postmodernen Islamismus, da den muslimischen Nationen im Gegensatz zum Osmanischen Reich die für eine militärische Invasion erforderliche militärische Macht fehlt.“ (…)

„Zu Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 konnten Sie in diesem Journal lesen:

„Die syrische Flüchtlingskrise in Ländern, die sich vom Nahen Osten bis ins Herzen Europas erstrecken, ist eine weitere Episode in einem grandiosen, vielschichtigen Nahost-Dilemma: Muslime in diesem Teil der Welt betrachten den christlichen Westen als „böse“; dennoch wissen sie, dass christliche Länder die anständigsten Orte sind, um wirtschaftlich und politisch zu leben. Reiche arabische Staaten wenden sich starr von der Notlage ihrer muslimischen Mitmenschen, die eine helfende Hand brauchen, ab, und islamistische Heuchler geben dem Westen die Schuld.“

Drei Jahre später ist das wahrer denn je.“

https://de.gatestoneinstitute.org/13273/fluechtlinge-zerstoerung