Medienspiegel

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche dient dem Schutz ungeborenen Lebens

Veröffentlicht

06.11.2018

Mit der Debatte über § 219a StGB flammt die Kontroverse über staatliche Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch wieder auf. Gestritten wird aktuell darüber, ob die Strafvorschrift zur „Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“ abgeschafft, eingeschränkt oder unverändert beibehalten werden sollte. Worum es wirklich geht und wie die Situation beurteilt werden müsste, erklärt Katja Gelsinky.

https://www.theeuropean.de/katja-gelinsky/14935-paragraph-219a-stgb-ist-kein-anachronismus