Medienspiegel

Zwischenwahlen in den USA

7. November 2018   –   Dr. Gudrun Eussner

(…)

Die Demokraten haben seit 2010 erstmalig von den Republikanern die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen. Die Zusammensetzung des neuen Repräsentantenhauses zeigt die Demokraten als eine Partei, in der unvereinbare Positionen vertreten werden. Da gibt es wie auch im Senat diejenigen, die Demokraten sind, weil es noch nicht ganz zum Republikaner reicht, weitere moderate Demokraten, vor allem aber gibt es neuerdings zahlreiche linksextreme Demokraten, angefangen bei den beiden Musliminnen, die erstmalig ins Repräsentantenhaus einziehen.

Das sind die ersten muslimischen Frauen im US-Kongress. WELT, 7. November 2018

Man google ihre Namen, Ilhan Omar und Rashida Tlaib jeweils mit „BDS“, und man ahnt, auf was sich die Juden im Kongreß gefaßt machen dürfen. Wer in der Demokratischen Partei hat diese Juden-hassenden und Israel-feindlichen Musliminnen als Kandidatinnen aufgestellt? (Hervorhebung GB)

Aber es ist nichts Neues, daß viele Juden Freund und Feind nicht unterscheiden können oder wollen, Hauptsache, es gibt Anerkennung und ein paar zusätzliche Wählerstimmen!

Weiterhin mangelt es den Demokraten an einer Führungspersönlichkeit, die 2020 auch nur annähernd dem Alpha-Tier Donald Trump gefährlich werden könnte. Die Demokraten haben Nancy Pelosi, Chuck Schumer und eine große Mottenkiste!

Der Senat zählt ab sofort nur 45 Demokraten sowie nicht mehr 51, sondern mindestens 53 Republikaner; genaue Ergebnisse sind derzeit nicht zu finden. Erinnert sich noch einer, wie dort beim Stand von 51:49 gezittert wurde im Fall der Berufung des Brett Kavanaugh? In beiden Häusern gibt es auch Republikaner, bei denen es zum Demokraten noch nicht reicht. Man nennt sie RINO, Republicans In Name Only. Der verstorbene John McCain und der bisherige Fraktionsvorsitzende der Republikaner Paul Ryan wurden/werden als RINO bezeichnet. 2016, zur Zeit der Präsidentschaft des Barack Obama, wurde Paul Ryan vom Capitol Hill Outsider zum RINO of the Year gekürt.

Bei dieser Lage werden sich die Demokraten auf Obstruktion und Paralysieren der Vorhaben des Donald Trump beschränken müssen, vor allem in seiner Wirtschaftspolitik, ihnen zwei Jahre lang vorenthaltene Papiere sichten, um #metoo- und andere verdächtige Fälle aufzuspüren, Untersuchungsausschüsse gegen ihn einrichten, mal laut mal weniger laut „Impeachment“ rufen, um ihn aus dem Amt zu entfernen, die Rußland-Akte, die Special Counsel Investigation des Robert Mueller pflegen und sonstige Post Mid-Term Surprises bereithalten. Überraschung!

Das wäre alles, es sei denn, wie gestern Abend ein Professor in Phoenix formulierte, der Präsident würde der „Verbrechen“ angeklagt. Deutsche können es einmal mehr am besten!

mit update 8. 11. 2018:

https://eussner.blogspot.com/2018/11/zwischenwahlen-in-den-usa.html

Split Decision:

Democrats Take House,

GOP Retains Senate

Split Decision: Democrats Take House, GOP Retains Senate

https://www.nzz.ch/international/die-blaue-welle-der-demokraten-zerschellt-an-trumps-mauer-ld.1434752

(…) „Bei der Erklärung des Phänomens Trumps stößt Rogoff offenbar an die Grenzen seiner Rationalität. »Ein derart ungehobelter und unberechenbarer Mann ohne Prinzipien wie Trump an der Spitze der größten Weltmacht war bis vor Kurzem noch unvorstellbar.« Und er fügt hinzu: »Aber die Probleme gehen tiefer: Das Land ist kulturell gespalten – auf der einen Seite die liberalen, weltoffenen Menschen in den großen Städten der Ost- und Westküste, auf der anderen die Menschen im Mittleren Westen… Ja, ›Kulturkampf‹ ist wohl das treffende Wort.« Der Liberalismus stecke »ohne Zweifel in einer Legitimationskrise … Wir müssen um ihn kämpfen.«“ (…) (Hervorhebung GB)

https://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/eine-schwache-blaue-welle/

https://www.achgut.com/artikel/die_grosse_abrechnung_mit_donald_trump_blieb_aus