Medienspiegel

Cem Özdemir über Ditib

„Das ist ein Täuschungsmanöver“

  • Von Larissa Volkenborn
  • Aktualisiert am 18.01.2019

„Teil des Problems“ und „Lichtjahre von einer Anerkennung entfernt“: Der türkischstämmige Grünen-Abgeordnete Cem Özdemir lässt kein gutes Haar am „Neuanfang“ des umstrittenen Islam-Dachverbandes Ditib. Im gegenwärtigen Zustand gehöre Ditib nicht zu Deutschland. Ein Interview.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cem-oezdemir-ueber-ditib-das-ist-ein-taeuschungsmanoever-15993338.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

Kommentar GB:

Ich greife nur ein Zitat heraus, das für sich spricht:

(…) „Ditib ist eine Organisation, die versucht, die Politik von Erdogan und die türkisch-islamistische Synthese – einer Art Koalition von Ultra-Nationalisten und eine besonders reaktionäre Auslegung des sunnitischen Islams – zusammenzubringen. Schlimm genug, dass das in der Türkei passiert. Aber hier in Deutschland hat das nichts verloren. Und keine Partei, kein demokratischer Politiker, kein Ministerium und keine Schule sollte sich dafür hergeben, diese Ideologie in Deutschland zu unterstützen oder gar mit öffentlichen Geldern zu fördern. Im Übrigen ist Ditib nicht der einzige zweifelhafte Verband: Wir sollten auch Milli Görüs und Atib, aber auch IGD und Islamic Relief stärker ins Visier nehmen. Sie stehen für eine Bedrohung des mehrheitlich moderaten Islams [? GB], den ich beispielsweise von meiner Mutter gelernt habe – zu Gunsten einer besonders reaktionären Auslegung des Islams. Da müssen die deutschen Behörden ganz genau hinsehen.“ (…)