Der Migrationspakt und einige Auftragnehmer des George Soros

25. November 2018  –  Dr. Gudrun Eussner

So lieb kann muslimische Invasion daherkommen!
Es ist eine kriegerische Operation, die im Auftrag des George Soros und seiner Open Society Foundations Deutschland und Europa zerstört. Das beteiligte Personal, darunter hochrangige US-Demokraten und europäische Sozialisten, macht daraus kein Hehl, sondern brüstet sich damit.
„Die zwischenstaatliche Konferenz zur Annahme des
gobalen Paktes für sichere, ordentliche und rechtmäßige Migration“
Marrakesch, 10.-11. Dezember 2018
The Intergovernmental Conference to Adopt the Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration takes place in Marrakech, Morocco on the 10th and 11th of December, 2018.


Zu beginnen mit dem Demokraten Bill de Blasio, Bürgermeister von New York, der einen „Weltgipfel der Bürgermeister zu Migration und Flüchtlingspolitik und -praxis“ in seiner Stadt organisiert.

New York City Global Mayors Summit on migration and refugee policy and practice

In Partnership with the Open Society Foundations,

Mitorganisatoren sind die Open Society Foundations, das Projekt „Internationale Migration“ der Columbia Universität, New York, und die Concordia University, Montréal. Alle drei Mitorganisatoren werden von George Soros finanziell unterstützt. Vom Pro-Migranten-Programm der Université Concordia gelangt man zum antifaschistischen Aktivisten Jaggi Singh, dessen Gehalt die Universität Concordia aus den Studiengebühren ihrer Studenten finanziert, die beim Einschreiben automatisch Mitglied von dessen pro-migrantischer Quebec Public Interest Research Group at Concordia werden. Man kommt direkt zu Premierminister Justin Trudeau und seiner Freundschaft zu George Soros.

Canada’s Treacherous „Faustian Bargain“, by Salim Mansur
Die Organisatoren berichten über das Treffen der Bürgermeister großer und kleinerer Städte, hochrangiger Städtevertreter, Unternehmenschefs und Vertreter der „Zivilgesellschaft“ aus aller Welt:

„Am 19. September 2016 kamen Regierungschefs von 120 Nationen in der UNO, in New York, zusammen zu einem Gipfel der Regierungschefs, um die  Herausforderungen bezüglich großer Bewegungen von Flüchtlingen und Migranten anzusprechen. Beim Abschluß verabschiedeten die Länder einvernehmlich die New Yorker Erklärung über Flüchtlinge und Migranten, die im einzelnen ausführt, wie bis zum Herbst 2018 je zwei getrennte aber zusammengehörende ‚Pakte‘ (oder Abkommen) von Staaten über ‚Aufteilung der Verantwortung für Flüchtlinge‘ und über ’sichere, ordnungsgemäße und regular = vorschriftsmäßige, (wie) geplante, (wie) vorgesehene Migration‘ entwickelt werden.“

Veranstaltungsort ist das „unabhängige internationale nicht profitorientierte“ International Peace Institute, mit Sitz in New York, direkt gegenüber der UNO, eine ebenfalls von George Soros finanzierte Einrichtung zur Flutung Europas mit Migranten. Im Vorlauf dazu fand, vom 4. bis 6. September 2016, zwei Wochen vor dem Bürgermeistertreffen, in Salzburg, auf Schloß Leopoldskron, ein Forum zum Thema „Offene Gesellschaften unter Attacke“ statt. „Es gab dort auch eine Debatte darüber, was zu tun wäre mit den großen Flüchtlingsströmen und Migranten und ihren Auswirkungen auf offene Gesellschaften.“ Darauf gibt der Bericht Salzburg Forum: Open Societies Under Attack, vom 6. September 2016, keine Antwort, stattdessen „erinnerte ein Redner“: „Diese Millionen von Flüchtlingen sind Einzelpersonen/selbständige Persönlichkeiten.“

„Das Salzburg Forum wurde möglich dank großzügiger Unterstützung der Open Society Foundations und des König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog.“ Das „staatenübergreifende“ KAICIID wurde, 2011 in Wien, auf Initiative von König Abdullah ibn Abd al-Aziz (pbuh) von Saudi-Arabien, Österreich und Spanien gegründet, Generalsekretär ist der Saudi Faisal bin Abdulrahman bin Muammar.

Man gewinnt einen Eindruck, was durch die Flutung Europas mit „Flüchtlinge“ genannten Migranten erreicht werden soll: die Islamisierung Europas. Dafür scheut das Königshaus von Saudi-Arabien keine Kosten. Islamfreunde Österreichs und Spaniens machen mit. Es sind die Sozialisten Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Premierminister José Luis Rodríguez Zapatero (PSOE). Sie arbeiten Hand in Hand mit George Soros und den Wahhabiten Saudi-Arabiens.

Louise Arbour, 2004 bis 2008 UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, seit 2017 UN-Sonderbeauftragte für internationale Migration, eröffnet den Gipfel der Bürgermeister, „die Modelle bester Einwanderungspolitik und -praxis miteinander teilen, Gelegenheiten für Zusammenarbeit erforschen und gemeinsame Befürwortungsmöglichkeiten [der Einwanderung] diskutieren werden“, mit einer Grundsatzrede über den Migrationspakt und den Flüchtlingspakt:
„Wenn erfolgreich, werden die beiden Pakte einen globalen Rahmen für Regeln zur Verabredung und die von Staaten required = verlangten politischen Verpflichtungen zur Gewährleistung lebensrettender internationaler Zusammenarbeit sein; um zu sichern, daß alle Migration sicher ist, ordentlich und rechtmäßig; und mehr effektiven Schutz der Flüchtlinge zu erreichen.“
Ms. Louise Arbour, Special Representative of the UN Secretary-General for
International Migration. Statement – Global Mayors Summit, New York, 18 September 2017
Es folgen „Betrachtungen“ von Mary Robinson, der ehemaligen irischen Präsidentin, von 1990 bis 1997, und jetzigen Präsidentin von The Elders, der „Ältesten“, von „unabhängigen Führern in der Zusammenarbeit für Frieden und Menschenrechte“. Sie ist eine der übelsten Juden- und Israelhasserinnen überhaupt. Dafür wird sie, die Autorin der „berüchtigten Konferenz Durban I„, der Plattform für die „Wut auf Israel“, von Barack Obama, am 12. August 2009,  mit der Medal of Freedom ausgezeichnet.
Die Klima-Aktivistin Mary Robinson ist mindestens seit zehn Jahren mit George Soros im Geschäft. Man gebe bitte bei Google derer beider Namen ein!
Für Deutschland tritt der Bürgermeister der sauerländischen Kleinstadt Altena Dr. Andreas Hollstein (CDU) auf. Man erinnert sich? Er wurde durch den Angriff eines betrunkenen Mannes am Hals leicht verletzt und hatte, wie das Foto zeigt, „eine 15 Zentimeter lange Schnittwunde„. Er hatte so ’n Hals!
L. S. Gabriel schreibt dazu auf PI, am 29. November 2017:
„… durch vorauseilenden Gehorsam im Zuge der Invasionsförderung dient er der großen Umvolkerin. Die Stadt nahm mehr sogenannte ‚Flüchtlinge‘ auf, als sie gemäß dem Verteilerschlüssel eigentlich müsste, und Hollstein freute sich über jeden neuen ‚plus-deutschen‘ künftigen Wähler.“
Aber weiter mit Louise Arbour. Die kanadische Rechtsanwältin und Richterin ist seit Jahrzehnten in Diensten des George Soros, von 2009 bis 2014 als Geschäftsführende Vorsitzende der International Crisis Group. Auch sie ist bekannt als Israelfeindin. In meinem Artikel, vom 8. Mai 2001, teilweise aktualisiert am 23. Juli 2008 und 14. Juli 2018, über die von George Soros finanzierte International Crisis Group kann man nachlesen, daß  Louise Arbour, die Vorgängerin der Chefanklägerin des Internationalen Tribunals in Den Haag Carla del Ponte, 2001 in deren Aufsichtsrat vertreten ist.
Den Vorsitz hat zu der Zeit der ehemalige finnische Präsident Martti Ahtisaari, Sozialdemokrat und Friedensnobelpreisträger 2008. Den Preis erhält er für seine erfolgreiche Arbeit bei der Regelung der Macht- und Besitzverhältnisse auf dem Balkan im Sinne US-amerikanischer Politiker und Geschäftsleute sowie im Kosovo zusätzlich für die gelungene Islamisierung. Der Freund des George Soros spielt mit seiner Crisis Management Initiative (CMI) heute gewiß eine Rolle bei der Institutionalisierung der Flutung Europas mit muslimischen Migranten.
ESI Brussels Brainstorming hosted by George Soros and Martti Ahtisaari
Dr. Andreas Hollstein ist nicht allein in seiner Verehrung für George Soros. Am 21. November 2018 läßt sich die deutsche Justizministerin Dr. Katarina Barley mit dem Menschenfreund ablichten. Auch von ihr erfährt man nicht, was mit einer „Zivilgesellschaft“ gemeint ist. Liebe Dame, ich sag’s Ihnen: Damit sind durch nichts demokratisch legitimierte, von interessierter Seite, in diesem Fall vom Zocker George Soros, finanzierte Aktivisten, die sich erdreisten, in die Regierungsgeschäfte von Staaten einzugreifen und sie im Sinne ihrer Gönner zu beeinflussen.
George Soros wettet mit 457 Millionen Dollar gegen Trump-Hausse – das ging schon mal schief!
Von Claudio Kummerfeld, finanzmarktwelt, 16. August 2018

Katarina Barley
@katarinabarley
Auch bei uns in #Europa gerät die offene Gesellschaft immer stärker unter Druck. Mit @georgesoros habe ich heute über die Bedeutung einer lebendigen #Zivilgesellschaft für die Zukunft unserer #Demokratie gesprochen. Es steht viel auf dem Spiel!

Und die Leserkommentare, die sie sich eingehandelt hat! Diesen beispielsweise:

Samuel Christen
@Saamy48
Antwort an @katarinabarley @georgesoros
Was qualifiziert einen ausländischen, nicht in Deutschland wohnhaften Privatmann aus dem Investmentbereich dazu, die Zukunft von Demokratie und Zivilgesellschaft in Deutschland mit einer amtierenden Bundesministerin zu besprechen? Ist das nicht Aufgabe von Bürgern und Regierung?

Das ist aber nichts dagegen, was geschehen wird, wenn erst die Grünen in Gestalt des Dr. Robert Habeck das Projekt der Angela Merkel übernehmen. Dann wird mit neuem Schwung aufgeräumt, dann ist Schluß mit abgekauten Fingernägeln, Raute und dem alten Spastikerverein CDU!
Jan Fleischhauer darf dazu im SPIEGEL [!], vom 22. November 2018, äußern, was uns erwartet:

Flüchtlingspolitik. Warum Deutschland den Migrationspakt nicht unterzeichnen darf
Spiegel-Kolumnist zerlegt UN-Migrationspakt: „Als hätten Robert Habeck und Margot Käßmann die Federführung gehabt“, von Reinhard Werner, EpochTimes, 23. November 2018

„So funktioniert die ganze UNO: Man sitzt als Folterstaat im Menschenrechtsrat, wo man dann den demokratischen Ländern die Leviten lesen kann.“ So ist es, und diese Leviten werden diktiert von George Soros. Regierungschefs, die sich ihren Bürgern verpflichtet wissen, unterzeichnen den Migrationspakt nicht oder zögern noch: USA, Ungarn, Österreich [Ich fordere den Anschluß Deutschlands an Österreich!] Bulgarien, Tschechien, Estland, Polen, Israel, Australien.

Botschaft Israel, 20. November 2018
„Ich habe das Außenministerium angewiesen, dass Israel am UNO-Migrationspakt nicht teilnehmen und ihn nicht unterzeichnen wird. Wir müssen unsere Grenzen vor illegalen Migranten schützen. So haben wir es bislang gemacht und so werden wir es weiter tun.“

Dr. Chrisoph Heusgen oder Dr. Angela Merkel selbst wird diesen Pakt zur Zerstörung Deutschlands unterzeichnen, und ein grüner Minister oder gar Bundeskanzler wird ihn umsetzen, wenn nicht die Bundeskanzlerin in den ihr verbleibenden zwei Jahren Hand anlegt. „Es ist der deutsche Hang zum Strebertum“, meint Jan Fleischhauer dazu.

RobertHabeck
@RobertHabeck
Nationalisten können nicht solidarisch sein. #Europa bedeutet, die Dinge anzugehen, die Probleme anzunehmen und sich nicht in den nationalen Placebo zurück zu ziehen. #BDK18
? @dominikbutzmann

Dank an Heta für einige Links und die Anregung zum Artikel!

Siehe auch:

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.