Ein großer Schritt in Richtung Abtreibungskultur

Regierung will mehr Abtreibungsärzte und legale Werbung für die Ungeborenentötung

Im Ringen um das Werbeverbot für Abtreibung zeichnet sich ein Sieg der Lebensschutzgegner ab. Was der Paragraf 219a StGB bislang ausdrücklich unter Strafe stellt, will die Regierung legalisieren: Ärzte und Krankenhäuser, die die vorgeburtliche Kindstötung vornehmen, dürfen ihr „Angebot“ künftig öffentlich anzeigen. Zudem sollen die Kontakte von Abtreibungspraxen im Internet zugänglich gemacht werden.

31.01.2019

https://www.freiewelt.net/nachricht/regierung-will-mehr-abtreibungsaerzte-und-legale-werbung-fuer-die-ungeborenentoetung-10076933/

https://www.theeuropean.de/mechthild-loehr/15327-abtreibung-ist-ein-schnelles-lukratives-geschaeft

https://www.theeuropean.de/susanne-wenzel/15330-das-werbeverbot-fuer-abtreibungen-wird-ausgehoehlt

Kommentar GB:

Abtreibung ist nichts Gutes.

Die Logik der Eliminierung menschlichen Lebens, wo es Frau nicht genehm ist, sie greift wieder um sich. Wir hatten eine solche nekrophile Gesellschaft schon einmal. Ihre Logik ist dabei, zurückzukehren.

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.