Medienspiegel

Gendergaga als Sprachdiktatur

Gendersprache :

Leitfaden zur Neutralisierung der Welt

  • Von Wolfgang Krischke
  • Aktualisiert am 18.01.2019

Die Durchsetzung der politisch korrekten Sprache wird an den Hochschulen in den Dienst einer vermeintlich guten Sache gestellt. Im Kern ist sie aber ein bürokratisches Projekt.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/gendersprache-leitfaden-zur-neutralisierung-der-welt-15952613.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

Kommentar GB:

Das folgende Zitat trifft den Kern des Phänomens, dessen Verursacherinnen es verdienen, alsbald auf dem Wege der verwaltungspraktischen Aufgabenkritik eliminiert zu werden:

„Die Sprachlenkung ist ein Spiegelbild des adakemisch-linksliberalen Milieus, dessen Liberalität immer dann in den Hintergrund tritt, wenn es um die vermeintlich gute Sache im Dienste der Volkserziehung geht: Dann sind pädagogische Stupser in die gewünschte Richtung, administrativ flankiert durch „Empfehlungen“ und „Leitfäden“, denen man besser folgt, wenn man in ihrem Geltungsbereich reüssieren will, durchaus willkommen. Dass sich dieser sprachpolitische Trend ändern wird, ist unwahrscheinlich. Die zuständigen Abteilungen mit ihren Stellen sind fest in den universitären Verwaltungen verankert. Zudem macht es der besondere Charakter der Sprache möglich, dass sich die Gender-Bürokratie den Gegenstand ihrer Kritik durch ebendiese Kritik erst schafft.“ (Hervorhebung GB) (…)

Einst waren die Universitäten Orte einer Ideologiekritik, deren Gegenstand die kapitalistische Kulturindustrie war. Jetzt sind sie selbst deren Teil, Diversity-Management inklusive.

Der ganze Komplex ist ebenso teuer wie schädlich: er sollte daher baldmöglichst ersatzlos entfallen.

Zum Thema Diversity Management siehe ergänzend:

http://www.gesichter-der-nachhaltigkeit.de/gesichter/prof-dr-g%C3%BCnter-buchholz

sowie ein Video zur Kritik der Sprachgenderei:

Wie Gendern unsere Sprache verhunzt