Ist das Maß schon voll?

https://www.facebook.com/profile.php?id=100017572484031

Hartmut Krauss

Leute wie Zick vom Bielefelder Institut für pseudowissenschaftlich verbrämte Diffamierung zu recht empörter Bürger sorgt sich wegen der angeblichen Tendenz zur Selbstermächtigung innerhalb der Bevölkerung, die sich angesichts der zunehmenden Gewaltausbrüche von muslimischen Zuwanderern unzureichend geschützt sehen. (Nichts ist bekanntlich unangenehmer für die Herrschenden, als dass sich die Volksmassen nicht länger in ihre repressiv überwachte und kommandierte Ohnmachtsstellung einfügen und nach eigenständiger Realitätskontrolle streben.)

Mich hingegen besorgt schon lange die duckmäuserische Hinnahmebereitschaft, Widerstandslosigkeit und Selbstaufgabe der einheimischen Mehrheitsbevölkerung (inklusive nichtmuslimischer Immigranten) angesichts des staatlich abgesicherten und forcierten Islamisierungsprozesses, der in Anbetracht zu lange hinausgezögerter Intervention nur noch mit massiver Gegenwehr gestoppt und rückgängig gemacht werden könnte.

Damit meine ich natürlich nicht Nachahmungstäter wie den Bottroper Amokfahrer, der seine singuläre Tat von IS-Terroristen abgeschaut hat, sondern den im Grunde überfälligen Ausbruch einer praktisch-kritischen Massenbewegung mit Durchsetzungsfähigkeit- sagen wir zur Veranschaulichung: Modell Gelbwestenbewegung. (Bleibt diese aus, wird es vermehrt zu weiteren Nachahmungstaten kommen und eine lange Phase spontan-anarchischer Gewaltexzesse einsetzen, die sich wechselseitig hochschaukeln.)

https://www.pfalz-express.de/kriminologe-zu-bottrop-es-brodelt-in-den-leuten/

https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/kamenz-wieder-polizeieinsatz-wegen-king-abode-59321678.bild.html?wtmc=fb.shr&fbclid=IwAR2qlDrUU1E8B4TVUCefLuPoOP1CiAYlqsaRM0jGmwJjBWYpf_LME3ErXK4

https://www.youtube.com/watch?v=o6uZ6eXxEeQ 

http://www.gkpn.de/auk_so13.pdf

Auszug aus meinem Aufsatz in diesem Sonderheft

(Siehe: http://www.gkpn.de/Krauss_Islamismus.pdf)

„Als ‚Erzeugungsformel’ des Islamismus läßt sich demnach abschließend das Zusammenspiel folgender Hauptfaktoren und -tendenzen anführen:

  1. Die sozialisatorische Wirkungsmacht des konservativen Gesetzes-Islam als hegemoniales Bedeutungssystem im Rahmen einer autokratisch-oligarchischen Herrschaftsordnung.
  2. Eine allseitige Gesellschaftskrise mit ihren spezifischen sozialpsychischen Effekten (Abstiegsängste, blockierte Karrierehoffnungen, Identitätsdiffusion, soziale Desorientierung etc.)
  3. Eine rapide Bevölkerungsexplosion und das Anwachsen sozial und sexuell frustrierter junger Menschen.
  4. Die Existenz eines einflußreichen radikalislamischen Milieus mit einer finanziell, organisatorisch und propagandistisch potenten Infrastruktur.

Wie sich diese Faktoren und Tendenzen dynamisch verflechten, läßt sich exemplarisch anhand der folgenden ausschnitthaften Beschreibung von Kevin Bales (2001, S. 235) ein Stück weit erahnen:

„Da es in Pakistan kein effektives öffentliches Schulsystem gibt, richten militante Sekten eigene Schulen ein. Allein im Bundesstaat Pandschab gibt es mehr als 2.5000 solcher Deeni Madressahs, religiöse Unterweisungsstätten. Laut einer amtlichen Statistik besuchen 219.000 Kinder, vorwiegend Knaben, solche Schulen. In einem Land, in dem die Hälfte der Bevölkerung unter achtzehn Jahre alt ist, herrscht kein Mangel an Jungen, die man zu selbstmörderischer religiöser Eiferei verführen kann.“

Diskussionsbeiträge zu „Ist das Maß schon voll?:

  • Onno Letthedogsout Für demonstrativen, zivilen Ungehorsam wie die Gelbwestenbewegung bräuchte es ein positives “Nationalgefühl” im Sinne von patriotischer Einigkeit bzw. die daraus resultierende Brüderlichkeit (Fraternité). Und genau das hat der deutsche Nachkriegs-Michel sich abtrainieren lassen. Wir sind nicht wir sondern wir sind jede/r Einzelne. Lediglich lokale Demos wie Pegida oder partielle Umweltbewegungen wie Hambacher Forst sind das höchste der Gemeinschaftsgefühle.

    In letzter Konsequenz, wenn der Dampf aus dem Kessel muss, weil die Staatsmacht immer wirkungsloser erscheint, werden wir es alternativ mit partiellen Gewaltausbrüchen und Lynchmobs zu tun haben, leider. So meine Vermutung.

o   Hartmut Krauss In Deutschland, dem Land des Untertanengeistes und der Obrigkeitshörigkeit, fehlt eine positive, auf erfolgreichen progressiv-revolutionären Widerstand sich gründen könnende Erinnerungskultur. (An Stelle eigenständiger kritischer Praxis verharrt man – in passiver Empörung – in Erwartung auf den großen Erlöser von oben.) Das ist eine entscheidende Ursache. Hinzu kommt – gewissermaßen aufgepfropft – die soziale Atomisierung infolge der Subjektzurichtung durch den postmodernen Kapitalismus. Kurzum und überspitzt: „Wir“ könnten zugrunde gehen an sozialhistorisch tiefenwirksam verankerter und tradierter Feigheit gepaart mit soziokultureller Hyperpluralisierung und Hyperindividualisierung/“Deutschland sucht den marktgängigsten Supernarzissten“)

o    Hartmut Krauss Diesen Link hatte ich vergessen: Deutschlands „gebückter“ Gang in die kapitalistische „Moderne“ und die reaktionäre Formierung des deutschen „Nationalcharakters“ http://www.glasnost.de/autoren/krauss/fundam2.html

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.