Medienspiegel

Verleumdung – das Mittel der Hilflosen

„Sie haben keine Argumente. Sie haben keine Methode. Sie haben keine Theorie. Sie wissen nicht, wie man Wissenschaft betreibt und sie bekämpfen alle, die ihnen ihre Unzulänglichkeiten aufzeigen. Es geht nun schon seit Jahren so, dass die Genderista im Versuch, diese Kritik zu diskreditieren, eine breite Palette von Fehlschlüssen zum Einsatz bringt:  vom argumentum ad hominem über den genetischen Fehlschluss, vom argumentum ad baculum bis zur unzulässigen Verallgemeinerung oder zum Strohmann-Argument. Bei Genderisten findet sich jede nur erdenkliche Form des Fehlschlusses, alle vereint in dem Bemühen, ihre Kritiker zum Verstummen zu bringen.“ (…)

Verleumdung – das Mittel der Hilflosen