Unser proislamisches Einschüchterungsregime

Der Fall des Juden RALF MADACH: Strafbefehl wegen §130 Volksverhetzung

https://www.youtube.com/watch?v=v3LrlW5D0uM&feature=youtu.be&fbclid=IwAR2U6wBXebcah5omU-y9_0Bn_ihBrniGK3Uw80KiehUYnjZ4mHgjVBeTvwo

Hartmut Krauss

Der Fall ist ein Beispiel dafür, wie die herrschenden Kräfte nicht zuletzt auch mit den Mitteln der Justiz die Errichtung und Befestigung eines proislamischen Einschüchterungsregimes forcieren. Dabei handeln sie ganz im Einklang mit den Vorgaben der globalkapitalistischen Migrationsagenda.

http://www.gam-online.de/text-transferpolitikt.html

EU beginnt Migrationspakt umzusetzen: Kritik am Islam soll finanziell bestraft werden

Die Europäische Kommission hat einen „Aktionsplan gegen Desinformation“ vorgelegt. Die neuen Richtlinien besagen, dass Journalisten darauf achten müssen, Begriffe wie ‚Muslim‘ oder ‚Islam‘ nicht mit irgendwelchen negativen Dingen in Zusammenhang zu bringen. Außerdem soll das Hauptaugenmerk aller Bürger der EU darauf liegen, „Hass-Kommentare gegen Muslime zu melden“. Ein Gastbeitrag von Judith Bergmann

„Die EU hat einen umfassenden Aktionsplan gegen Desinformation auf den Weg gebracht. Laut einer jüngsten Pressemitteilung der Europäischen Kommission geht es ihr offenbar darum, „ihre demokratischen Systeme und öffentlichen Debatten zu schützen und im Hinblick auf die Europawahlen 2019 sowie eine Reihe von nationalen und lokalen Wahlen, die bis 2020 in den Mitgliedstaaten stattfinden werden“.“ (…)

https://philosophia-perennis.com/2019/02/10/eu-beginnt-migrationspakt-umzusetzen-kritik-am-islam-soll-finanziell-bestraft-werden/

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.