Home » Medienspiegel » Geopolitik in Eurasien

Geopolitik in Eurasien

„In der Konfrontation zwischen Amerika und Russland sind wir irgendwo dazwischen“

Video – Interview mit dem deutschen Botschafter a. D. in Moskau

https://deutsch.rt.com/europa/86144-in-konfrontation-zwischen-amerika-und/?utm_source=Newsletter&utm_medium=Email&utm_campaign=Email

Und aus Sicht der atlantischen Global Governance:

Chinesisch-russisches Kondominium über Eurasien: Am Ende die Weltherrschaft durch Beijing?

2013 hat der Präsident der Volksrepublik China, Xi Jinping, das Projekt ‘Belt and Road Initiative’ (BRI) vorgestellt.[1] Dieses Projekt beinhaltet zwei Komponenten:[2]

  1. Die Erneuerung der historischen Seidenstrasse (Silk Road Economic Belt, (SREB)). Über die neue Seidenstrasse, bestehend aus Strassen und Eisenbahnen, sollen die chinesischen Güter Europa erreichen;
  2. die Kontrolle der Chokepoints der Meeresstrassen im Indischen Ozean und des Mittelmeers. Europa soll über die 21st Century Maritime Silk Road erreicht werden.

Dank massiven Investitionen in die Infrastruktur der beiden Komponenten will Beijing ein integriertes Eurasien erreichen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Juni 2016 die ‘Grosse Eurasische Partnerschaft’ (Greater Eurasian Partnership, GEP) vorgestellt. Neben der durch Russland kontrollierten Staaten sollen auch China, Pakistan und der Iran dazu gehören.[3]“

(…)

http://strategische-studien.com/2019/03/21/chinesisch-russisches-kondominium-ueber-eurasien-am-ende-die-weltherrschaft-durch-beijing/

 

Kommentare geschlossen