Dröhnendes Schweigen

Während nach dem Christchurch-Attentat der Papst und alle hohen Politiker die Botschaft verlautbarten: Islamfeindlichkeit muss bekämpft werden [?], kommt nach den Terroranschlägen von Sri Lanka von islamischen Geistlichen keinerlei Anteilnahme.

https://www.bazonline.ch/19451559

Kommentar GB:

Wer hat denn etwas anderes erwartet? Ich jedenfalls nicht, deshalb werfe ich das auch nicht vor. So sind sie eben; das ist doch alles bekannt.

(…) „Der Islam ist die blutrünstigste Religion der Neuzeit. Dass wir uns davor winden, uns nicht mehr trauen, dies anzusprechen – und darum mit irrsinnigen Vergleichen verharmlosen, ist ebenso verheerend.“ Das trifft zu: also ist der Islam nichts Gutes. Somit muß man gegen dieses Nicht-Gute – den Islam – sein. Folglich muß nicht Islamfeindlichkeit bekämpft werden, sondern Straftaten. Das ist ein großer Unterschied.