Medienspiegel

EU-Wahl: Es geht nicht nur um Einwanderung

In weiten Teilen der EU wird die Emigration gut ausgebildeter Landsleute als größeres Problem wahrgenommen als die Immigration. Geeint sind die EU-Bürger in der Angst vor dem radikalen Islamismus.


https://diepresse.com/home/ausland/eu/5614442/EUWahl_Es-geht-nicht-nur-um-Einwanderung

Kommentar GB:

Es ist immer wichtig zu wissen, wer Auftraggeber von Studien ist – und wer sie ausgeführt hat:

„Wien. Geht es nach der herkömmlichen Meinung, wird die Einwanderungsfrage das alles beherrschende Thema bei der Europawahl Ende Mai sein – so stellen jedenfalls Matteo Salvini, Marine Le Pen, Viktor Orbán und Co. den politischen Frontverlauf dar. Doch die tatsächlichen Anliegen der europäischen Wähler sind deutlich differenzierter – zu diesem Schluss kommen Ivan Krastev, Mark Leonard und Susi Dennison in einer Studie, die am gestrigen Mittwoch vorgestellt wurde. Unter der Ägide des European Council of Foreign Relations und in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov befragten sie in 14 EU-Mitgliedstaaten insgesamt 46.000 Bürger, 2000 davon in Österreich.“ (…)

Ja, es geht neben der Einwanderung zugleich um Auswanderung, und es geht vor allem um die Islamisierung Europas mit allen ihren negativen Folgeerscheinungen:

Auswanderungsland Deutschland: Kompetente wandern ab

 

Sehr empfehlenswert hierzu ist das Buchprogramm des Hintergrund Verlages, Osnabrück:

Bücher