ARD-Faktenfinder: Der Blödsinn zur Mitte-Studie ist nicht mehr steigerbar

„Wissen Sie, es ist ganz einfach. Der Blödsinn, den der Faktenfinder dieses Mal über die Mitte-Studie verbreitet, ist eigentlich ein Beleg dafür, dass Andrej Reisin zu intelligent ist, um sich seinen Mitmenschen adäquat mitzuteilen und Beate Küpper zu sprachgewaltig, als dass man ihren Sätzen mit einfachen Fragen nach dem „Sinn“ zu Leibe rücken könnte. Man muss einfach einsehen, dass hinter dem Gebrabbel von z.B. Irren ein tiefer Sinn steckt, den man nur erkennen kann, wenn man zu den Eingeweihten im Irrenhaus gehört.

Das war die kurze Zusammenfassung des Blödsinns, den Andrej Reisin dieses Mal für den ARD-Faktenfinder verbrochen hat. Es tut ihm nicht gut, Leute wie Beate Küpper um sich zu haben. Alleine schreibt Reisin Blödsinn, gemeinsam mit Küpper schreibt er himmelschreienden Blödsinn.
Wenn Sie bislang geglaubt haben, die beiden Hauptverantwortlichen der Mitte-Studie, Andreas Zick und Beate Küpper wären zu ahnungslos, um empirische Sozialforschung zu betreiben, dann müssen Sie seit heute nicht mehr glauben, denn mit dem neuesten Oeuvre des Faktenfinders wissen wir, dass beide keine Ahnung haben.“ (…)

https://sciencefiles.org/2019/05/02/ard-faktenfinder-der-blodsinn-zur-mitte-studie-ist-nicht-mehr-steigerbar/

Kommentar GB:

Es handelt sich hier zwar um eine wissenschaftliche Kritik, bei der zu Recht kein Stein auf dem anderen bleibt, aber das wird Ideologen nicht daran hindern, weiterzumachen wie bisher. Nichts, aber auch gar nichts deutet darauf hin, daß bei solchen Leuten irgendwelche Lernprozesse ablaufen. Und das erklärt sich politisch damit, daß es sich eben um bezahlte Propaganda handelt, bei der jede Widerlegung, Enttarnung und Niederlage durch eine Verstärkung derselben Propaganda beantwortet wird. Etwas anderes ist in dieser Handlungslogik auch gar nicht mehr möglich. Die weithin nicht mehr existente rationale öffentliche Auseinandersetzung ist nahezu vollständig ersetzt worden durch Propaganda in manipulativer Absicht, und sie wird besonders gern als angeblich „wissenschaftliche Studie, oder Umfrage, oder Statistik, etc.“ bezeichnet. Allerdings merken die Bürger das in zunehmendem Umfang; sie merken die Absicht, und sie sind verstimmt, was dann Folgen hat, die Propagandisten und besonders deren Auftraggeber sich gerade nicht wünschen. Tja …

Alexander Wallasch hat sich zu dieser „Studie“ ebenfalls geäußert:

Mitte-Studie, Teil I: Wie die SPD ihre verlorenen Wähler rechtsextrem schimpft

Mitte-Studie, Teil II: Überschaubares hochgepumpt auf Roman-Format

Mitte-Studie, Teil III: Nie versiegender Quell intellektueller Ver(w)irrung