Ausweisungen können weiterhin allein auf generalpräventive Gründe gestützt werden

Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 09.05.2019
– BVerwG 1 C 21.18 –

BVerwG erbittet zusätzlich EuGH-Entscheidung zur Anwendbarkeit der Rückführungs­richt­linie auf Einreise- und Aufenthaltsverbot nach Aus­weisungs­entscheidung

Das Bundes­verwaltungs­gericht hat entschieden, dass Ausweisungen auch nach der Novellierung des Ausweisungsrechts allein auf generalpräventive Gründe gestützt werden können. Zugleich rief das Bundes­verwaltungs­gericht den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Klärung von Fragen zur Anwendbarkeit der Rückführungs­richt­linie 2008/115/EG auf das mit einer Aus­weisungs­entscheidung einhergehende Einreise- und Aufenthaltsverbot an.

https://www.kostenlose-urteile.de/BVerwG_BVerwG-1-C-2118_Ausweisungen-koennen-weiterhin-allein-auf-generalpraeventive-Gruende-gestuetzt-werden.news27391.htm