Die geförderte Islamisierung

„Europe Talks“:

„Ich bin hier, um zu sagen, dass wir dazugehören“

Europäerin zu sein, hat nichts mit Hautfarbe oder Namen zu tun, sagt Yasmine Ouirhrane bei „Europe Talks“. Sie fordert Teilhabe für neue Generationen europäischer Bürger.

https://www.zeit.de/video/2019-05/6035629235001/europe-talks-ich-bin-hier-um-zu-sagen-dass-wir-dazugehoeren

Preisverleihung Yasmine Ouirhrane – Junge Eurpäerin des Jahres 2019

Kommentar Dr. Gudrun Eussner:

Sie wollen sich nicht integrieren, sondern sie fordern Teilhabe, das heißt ein Stück von dem Kuchen, den wir gebacken haben. Wenn sie dann einen Teil/ein Teil haben, wollen sie mehr, nämlich alles. Diese Frau hat sich schon in eine Uniform geworfen, sie sieht darin aus wie eine Soldatin des Glaubenskrieges, und das will sie auch sein. Sie ist originär aus Marokko, und die Schwarzkopf-Stiftung “Junges Europa” hat sie zur Europäerin des Jahres 2019 gekürt (siehe oben).

Es gibt kaum ein Foto, auf dem sie nicht aussieht wie ein Islam-Soldat. G.E.

 

Kommentar GB:

Ich gehe wegen der Existenz einer intransparenten Mittelmeerpolitik (sog. Barcelona-Prozeß; s.u.) davon aus, daß derartige Fördermaßnahmen Ausdruck von offiziellen oder inoffiziellen Verabredungen oder Verträgen zwischen der EU und der OIC sind. Ich gehe weiter davon aus, daß den islamischen Ländern tatsächlich weitreichende aber verdeckte Zusagen gemacht worden sind, vermutlich für den Zeitraum von 2015 – 2025, die die (illegale) Massenmigration ab 2015 kausal erklären dürften, und das erstaunlich großzügige fiskalische Gebaren der Berliner Regierung bezüglich dieser Frage spricht Bände. Auch der Migrations- und der Flüchtlingspakt passen in dieses Bild.

Es wäre natürlich sehr interessant zu lesen, was da ggf. im einzelnen vereinbart worden ist, aber man kann davon ausgehen, daß sich Timmermans, Weber oder Juncker gewiß nicht die Blöße geben werden, das offen auf den Tisch zu legen, denn das würde ihnen womöglich umgehend politisch das Genick brechen. Und nicht nur ihnen, meine ich.

„Korb III beinhaltet die Partnerschaft der Zivilgesellschaften im kulturellen, sozialen und menschlichen Bereich. Der zunehmenden Polarisierung islamischer und westlicher Welt solle ein Dialog der Kulturen entgegengesetzt werden.“ (s.u.)

Die Praxis dieses sogenannten „Dialoges“ erleben wir in Europa seit 2015 überall, nicht zuletzt auf unseren Friedhöfen. Dieser Korb III ist m. E. die Wurzel der Übel, unter denen die europäischen Gesellschaften seither leiden.

Diese Politik muß daher schnellstmöglich beendet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Euro-mediterrane_Partnerschaft

https://www.europa.clio-online.de/quelle/id/artikel-3510

https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-europalexikon/176700/barcelona-prozess